Neuer Wasserwanderweg in Finnland: Paddeln ohne Nacht

Finnland. Dort paddeln, wo die Sonne nicht untergeht – das ist jetzt noch ein bisschen einfacher geworden. In der Region Aavasaksa im finnischen Teil Lapplands wurde ein Wasserwanderweg ausgeschildert, der sich bis über den Polarkreis  erstreckt. Auf finnisch heißt er  „Yöttömän yön melontareitti„, international soll er als „Midnight Sun Canoeing Route“ vermarktet werden. Darüber berichtete Yle.

paddeln

Unterwegs mit dem Kajak

Der 160 Kilometer lange Weg, benannt nach der „nachtlosen Nacht“ , liegt ein Stück südlicher als das bekannte Revier am Inarisee. Er beginnt am See Aalisjärvi, der zur Gemeinde Kolari gehört und südöstlich des Zentralortes liegt. Eine kleine Straße führt dort hin, es gibt eine Einsetzstelle. Insgesamt führt er durch fünf Seen und acht Flüsse, bevor der Tengeliönjoki am Fuße des Berges Aavasaksa in den Tornefluss (finnisch Tornionjoki) mündet.

Vom Gipfel des 242 Meter hohen Aavasaksa hat man eine gute Aussicht über die Gegend. Dort steht Kejsarinmaja – die Hütte ist das älteste touristisch Gebäude Lapplands. Außerdem ist es der südlichste Punkt Finnlands, von wo aus die Mitternachtssonne zu sehen ist. Der Tornionjoki ist einer der letzten großen Flüsse Europas, der noch unreguliert vor sich hin fließen darf, zur Freude der Lachse.

Vom Aalisjärvi bis zum Tornionjoki

Nach der Streckenbeschreibung bei aavasksa.fi bietet der neue Wasserwanderweg sowohl anspruchsvolle Stellen als auch ruhige Abschnitte, die für Anfänger geeignet sind. Bisher ist sie nur auf Finnisch erhältlich, das ändert sich möglicherweise noch bis zum nächsten Sommer. Unterwegs gibt es Rastplätze mit der Möglichkeit, Feuer zu machen, vereinzelt auch Alternativen zum Zelt. Eine Papierkarte gibt es bei verschiedenen Tourismusunternehmen und bei der Gemeinde Ylitornio. Dort sind Wasserfälle und Stromschnellen ebenso eingezeichnet wie Einsetzstellen. Man kann sie aber auch als pdf herunterladen. Die Zeichenerklärung ist auf Finnisch und Englisch. Es gibt auch eine elektronische Karte bei Google Maps (siehe auch unten).

Der markiere Wasserwanderweg endet ein Stück südlich des Aavasaksa in Ylitornio, der Gemeinde, die das Projekt angestoßen hat. Wer will, kann natürlich noch weiter paddeln – bis der Fluss hinter Tornio/Haparanda in die Ostsee mündet.

Wer in Finnland lieber zu Fuß geht: Ruska-Wanderer: Zwei Hütten wegen Renovierung geschlossen

Mehr zur Sprache der Region: Finnisch? Nein, Meänkieli – die Sprache des Tornedalen

Die elektronische Karte des Yöttömän yön melontareitti/ Midnight Sun Canoeing Route:

Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Sport, Tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.