Westnordischer Rat

IslandFlagge FäröerFlagge GrönlandDer Westnordische Rat ist eine Kooperation der Regierungen von Island, Grönland und den Färöer. Er wurde 1985 gegründet.  Jedes Land entsendet sechs Abgeordnete. Die drei  Inselstaaten im Nordatlantik arbeiten in vielen Fragen zusammen, unter anderem beim Umgang mit Rohstoffen und beim Umweltschutz, aber auch bei der Kulturförderung. Sie teilen  eine gemeinsame koloniale Geschichte: Alle drei befanden sich einmal unter norwegischem Einfluss und zuletzt unter dänischer Krone. Das bevölkerungsreichste Land, Island, ist seit 1944 komplett selbständig. Grönland und die Färöer haben einen Autonomiestatus, sind aber noch Teil des dänischen Königreiches. Das Sekretariat des Westnordischen Rates ( dän. Vestnordisk Råd, fär. Útnorðurráðið, isl. Vestnorræna ráðið, grönl. Nunat Avannarliit Killiit Siunnersuisoqatigiiffiat)  befindet sich in Reykjavík.

Alle drei Länder sind auch Mitglieder im Nordischen Rat. Der Westnordische Rat hat außerdem seit 2017 Beobachterstatus im Arktischen Rat. Dort ist Island auch als Mitglied vertreten, Grönland und die Färöer über Dänemark.

Gemeinsamer Kinder- und Jugendbuchpreis

Öffentlichkeitswirksam ist besonders die Vergabe des Preises für ein Kinder- oder Jugendbuch, die alle zwei Jahre stattfindet. Dazu gehört neben dem Preisgeld, dass die Bücher in die jeweiligen Sprachen (isländisch, grönländisch, färöisch sowie eine skandinavische Sprache) übersetzt werden. Der Preis wird 2018 wieder vergeben.

Die Preisträgerin 2016 war Rakel Hemsdal (Färöer) für “Hon, sum róði móti ælaboganum” (Die zum Regenbogen ruderte). 2012 gewann zum ersten Mal ein Grönländer: Lars-Pele Berthelsen mit “Kaassalimik oqaluttuaq” ( Die Geschichte von Kaassali). Schon zwei Mal war der Isländer Andri Snær Magnason Preisträger: Für “Sagan af bláa hnettinum” (Die Geschichte vom blauen Planeten) und ” Tímakistan” (Die Zeitkiste).

Der Westnordische Rat im Netz: www.vestnordisk.is