Norwegen richtet neues Meeresschutzgebiet ein: Lopphavet

Norwegen. „Lopphavet“ heißt das Meer vor der norwegischen Küste auf der Höhe von Alta. Dort entsteht nun Norwegens bisher größtes Meeresschutzgebiet zwischen den Kommunen Loppa, Alta und Hasvik, wie jüngst die Regierung meldete. Damit ist eine Reihe von Nutzungen künftig verboten. Fischerei ist aber weiterhin erlaubt, abgesehen von zwei Stellen mit Korallenriffen.

Lopphavet

Grenzen des Schutzgebietes Lopphavet zwischen Loppa, ALta und Hasvik in der Finnmark. Quelle: Statsforvalteren Troms og Finnmark

Die Verhandlungen über dieses Gebiet hatten sich mehr als zehn Jahre hingezogen. Ursprünglich hätten es 3045 Quadratkilometer sein sollen, wie NRK berichtet. Nach Einspruch der Kommunen und der lokalen Wirtschaft wurde die Fläche auf 1322 Quadratkilometer reduziert. Konkret handelt es sich um ein großes Gebiet zwischen der Insel Loppa und Sørøya sowie nördlich davon. Dieses umfasst sowohl eine tiefe Rinne als auch Flachwasser und Küste mit jeweils unterschiedlicher Flora und Fauna. Dazu kommen zwei kleinere Flächen weiter landeinwärts. Eins davon ist das Korallenriff im Stjernsundet vor Alta.

Das Gebiet ist wichtig für Seevögel und den Küstenkabeljau. Künftig darf dort nichts geschehen, was sie negativ beeinflussen könnte, zum Beispiel der Bau von Windrädern oder das Abladen von Material.

Fischerei soll weiterhin zugelassen sein wie zuvor, mit einigen Ausnahmen. Zwei Korallenriffe müssen umfahren werden, und vor Hasvik darf nicht mit Grundschleppnetzen gefischt werden, weil dies als Vergleichsgebiet für die Forschung gelten soll.

Aquakultur außerhalb des Schutzgebietes

In den angrenzenden Fjorden wird Fischzucht betrieben. Diese und potenziell weitere für die Aquakultur geeignete Gebiete befinden sich außerhalb der Grenzen des Schutzgebietes.

Das Gebiet soll von einem eigenen Gremium verwaltet werden, in dem die drei Kommunen, das Fylke und der Sameting vertreten sind.

Norwegen setzt sich international für mehr Meeresschutzgebiete ein. An der eigenen Küste sind bisher allerdings nur 5 Prozent der Fläche als Meeresschutzgebiet ausgewiesen. Dies soll bis 2030 verdoppelt werden.

Früherer Artikel zum Thema: Norwegen: Neuer Nationalpark Lofotodden

Anzeige
Veröffentlicht unter Biologie, Meer, Norwegen | Schreib einen Kommentar

Schweden, Norwegen, Dänemark: SAS-Piloten im Streik

Schweden/Norwegen/Dänemark. Der lange angedrohte SAS-Pilotenstreik hat nun tatsächlich begonnen. Darüber berichteten SVT, NRK und DR. Zwar war die Frist immer wieder verschoben worden, doch letztlich wurde man sich nicht einig.

Hauptstreitpunkt für die Piloten ist die Frage, ob die Piloten, die während der Pandemie entlassen wurden, wieder zu denselben alten Konditionen wieder eingestellt werden. Die Piloten sind kritisch gegenüber den SAS Tochtergesellschaften SAS Link und SAS Connect, über die Personal und auch Piloten zu schlechteren Bedingungen eingesetzt werden.

Insgesamt gehören rund 900 Piloten einer der Gewerkschaften in den drei Ländern an. Nach ersten Medienangaben trifft der Streik etwa die Hälfte der SAS-Flüge und rund 30 000 Passagiere täglich.

 

Veröffentlicht unter Norwegen, Schweden, Tourismus, Verkehr | Schreib einen Kommentar

Finnland: Zahl der Bären leicht gesunken – niedrigere Jagdquote

Finnland. Die Bärenpopulation in Finnland ist im vergangenen Jahr leicht gesunken. Dafür sind vermutlich die relativ hohe Jagdquoten der vergangenen Jahre verantwortlich. Für die kommende Saison wird die Quote deshalb geringer ausfallen. Das meldete die Regierung. Insgesamt hat sich die Zahl der Bären seit dem Jahr 2000 allerdings verdoppelt.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Biologie, Finnland | Ein Kommentar

Walfangsaison vor Island in Gang – eine der letzten?

Island. Die Walfangsaison vor Island ist in Gang. Es ist möglicherweise eine der letzten, denn die aktuellen Quoten gelten nur noch bis 2023. Reeder Kristján Loftsson will sie noch nutzen. Die ersten Wale sind bereits erlegt. Die deutsche Meeresschutzorganisation Hard to port dokumentiert das Anlanden und die Verarbeitung. Denn die Zerlegung der Wale findet unter freiem Himmel statt.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Biologie, Island, Meer, Tourismus, Wirtschaft | Schreib einen Kommentar

Die Welt zu Gast in Nordschweden: Piteå Summer Games

Piteå (Schweden). Was treibt Jugendliche aus Brasilien, Peru und der Mongolei nach Nordschweden? Sie nehmen an den Piteå Summer Games teil, dem zweitgrößten Jugendfußballturnier in Schweden, gemessen an den teilnehmenden Mannschaften. Nach zwei Jahren Coronapause treffen sich nun wieder 626 Mannschaften aus 13 Ländern in der Küstenstadt, um ein Wochenende lang (nicht nur) unter der Mitternachtssonne Fußball zu spielen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Schweden, Sport | Schreib einen Kommentar

Neue Bilder in der Galerie: Die Zeit der Mitternachtssonne

Nachts

Nachts unterwegs auf dem Wasser.

Aktuell haben wir im hohen Norden die Zeit der Mitternachtssonne. Was bedeutet es, 24 Stunden Tageslicht zu haben? Für Aktivitäten draußen ist es eine große Erleichterung, weil man auch noch spät nachts gut sieht. Es bedeutet auch, dass die Sonne aus Himmelsrichtungen scheint, von denen man es weiter südlich nicht gewohnt ist – sie scheint sogar in Nord-Fenster, wenn sie nicht verdeckt wird. Es gibt Leute, die dann nicht gut schlafen können und alles verdunkeln müssen. In jedem Fall ist es aber ein sehr schönes Licht und eine sehr besondere Zeit. In der neuen Galerie findet ihr meine Mitternachts-Bilder aus den vergangenen Jahren aus Schweden und Norwegen, nördlich des Polarkreises und ein Stück südlich davon. Sie sind den ganzen Juli über zu sehen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Hitzewelle am Polarkreis: Zahlreiche Juni-Rekorde gefallen

Norwegen/Schweden/Finnland. Der Juni 2022 brachte in weiten Teilen Europas Hitzerekorde. In den vergangenen Tagen fielen auch zahlreiche jenseits des Polarkreises in Norwegen, Schweden und Finnland. Als Folge der hohen Temperaturen schmilzt der Schnee in den Bergen nun schnell. In den nördlichen Bergregionen gelten Hochwasserwarnungen. In einigen Regionen herrscht inzwischen auch Waldbrandgefahr. 

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Finnland, Klima, Norwegen, Schweden | Schreib einen Kommentar