Mit dem Bus

Linienbusse erschließen den ganzen Norden und lassen auch den im Land  herumkommen, der kein eigenes Auto mitgebracht hat. So kann man  auf der Strecke von Narvik nach Alta immer wieder die atemberaubende Aussicht auf die Fjorde genießen oder auf der Strecke nach Kautokeino und Karasjok die innere Finnmark erleben. Und das vergleichsweise günstig.

Bushaltestelle

Warten auf den Bus.

Man sollte allerdings zeitlich flexibel sein, denn manche Busse fahren nur einmal am Tag oder zweimal die Woche. Und man sollte ein Smartphone dabei haben, denn persönliche Beratung oder Aushänge auf Papier sind ein aussterbendes Servicemodell. Man kann in den Bussen aber problemlos mit Karte zahlen.

Alle Überlandbusse verfügen über ein Gepäckabteil, wo der große Koffer oder Rucksack  die Reise verbringt. Es ist also sinnvoll, das, was man bei sich haben will, vorher herauszunehmen. Wenn man Glück hat, erwischt man sogar ein Modell, das über funktionierende Steckdosen und WLAN verfügt.

Schwierig wird es, wenn die persönliche Reiseroute die Querung von Grenzen vorsieht. Die Linien verkehren nämlich mit wenigen Ausnahmen ( z.B. Luleå-Narvik) innerhalb der jeweiligen Länder. Der Grenzverlauf wurde in Jahrhunderten von Streitigkeiten festgelegt, die Kriterien mögen nicht immer logisch erscheinen. Die Folge ist jedenfalls, dass es aktuell nicht  möglich ist, mit dem Bus auf direktem Wege vom schwedischen Kiruna ins norwegische Kautokeino zu kommen, eine Strecke von 320 Kilometern, bei der man noch einen Ausläufer von Finnland queren muss.

Auf der anderen Seite hat man das Phänomen, dass der Bus zwischen Karasjok (Norwegen) und Kirkenes (Norwegen) zwei Stunden lang durch Finnland fährt – mit einer einzigen kurzen Pause in Kaamanen.

Hintergrund dieser Struktur ist, dass der öffentliche Nahverkehr von den jeweiligen Ländern bezuschusst wird und natürlich vorrangig der Versorgung der eigenen Bevölkerung dienen soll.

An manchen Orten füllen private Taxi-Anbieter die Lücken im Liniennetz. Hier sei nur noch auf eine Möglichkeit hingewiesen: Ein privater Kleinbus verkehrt täglich zwischen Kirkenes (Norwegen) und Murmansk (Russland). Um die Grenze zu überqueren, benötigt man allerdings ein Visum, das man rechtzeitig vorher beantragen muss.

Busfahrpläne:

Nordchweden: Länstrafik Norrbotten

Nordnorwegen: rutebok.no, 177nordland.no, 177finnmark.no

Finnland: Matkahuolto