Island vor der dritten Covid-Welle?

Island. Am Freitag wurde bei 75 Personen auf Island Covid-19 diagnostiziert – so viele wie seit dem 1. April nicht mehr. Wegen der steigenden Infiziertenzahlen sind das ganze Wochenende inklusive Montag alle Kneipen, Bars und Nachtclubs in Reykjavík und Umgebung geschlossen.

Island

Dunkle Wolken und Lichtblicke auf Island, nicht nur beim Wetter.

Die zeitweise Schließung von Kneipen, Bars und Nachtclubs hat ihren Grund: Ein Großteil der neuen Infektionen wird konkret mit dem Besuch einiger Lokale in Verbindung gebracht. Die größte Gruppe unter den aktuell 181 wegen Sars-CoV2 Isolierten sind 18-29-Jährige. Zwei Personen sind im Krankenhaus, aber nicht auf der Intensivstation. Neue Todesfälle gab es bisher nicht. Island teilt seine Statistik in einheimische Fälle und Einreisetests auf. Die 14-Tage-Inzidenz auf der Insel betrug gestern 41,7 pro 100 000 Einwohner.

Corona-Maßnahmen auf Island: Lockerungen und Verschärfungen

Island hatte die erste Corona-Welle ziemlich erfolgreich bekämpft. Im Juni gab es nur noch vereinzelte einheimische Fälle auf der Insel und die Restriktionen wurde gelockert.  Ab Mitte Juni durften auch Touristen wieder ohne Quarantäne ins Land, mussten sich aber bei der Einreise testen lassen. Touristen aus Deutschland und einigen anderen Ländern mit geringer Virusverbreitung wurde schließlich aus Kapazitätsgründen sogar dies erlassen. Ende Juli nahmen die einheimischen Infektionen wieder zu, und es wurden wieder stärkere Restriktionen eingeführt. Dazu gehörte der Zwei-Meter-Abstand und Mundschutz dort, wo man dies nicht einhalten kann sowie eine Begrenzung der Veranstaltungen auf 100 Personen. Tests bei der Einreise wurden wieder verbindlich für alle.

Doppelte Tests für alle

Allmannagjá

 Allmannagjá, ein beliebtes Touristenziel (Archivbild)

Inzwischen ist auch ein zweiter Test nach wenigen Tagen verbindlich, dazwischen muss Quarantäne eingehalten werden. Dass dies sinnvoll ist, zeigt das Ergebnis: In den vergangenen sieben Wochen wurden 24 Einreisende erst beim zweiten Test mit Covid-19 diagnostiziert. Es hat aber auch die Zahl derer zugenommen, die schon beim ersten Einreise-Test eine aktive Infektion gezeigt haben (Daten hier). Die neuen Testvorschriften haben allerdings viele Touristen abgeschreckt (Details zu den Vorschriften hier).

Die dritte Welle

Einheimische Fälle hatte es Anfang September nur noch wenige gegeben, und die Zwei-Meter-Abstandsregel wurde auf einen Meter herabgesetzt. Es wurden wieder Veranstaltungen bis zu 200 Personen erlaubt. Diese Woche änderte sich die Lage nun deutlich. Ein Bio-Statistiker der Universität Island sprach deshalb nun gegenüber RÚV von der dritten Welle für Island. Voraussichtlich wird es auch wieder stärkere Restriktionen im Inland geben.

Frühere Artikel zum Thema:

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Island, Tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.