Nächster Kandidat für das Erbe von Wow Air: Play

Island. Im Wettlauf um das Erbe von Wow Air hat nun offenbar eine isländische Gesellschaft die Nase vorn. Unter dem Namen Play wollen ehemalige Führungskräfte von Wow Air mit dem bewährten Low-Cost-Geschäftsmodell starten. Den ersten 1000 Interessenten werden Gratis-Tickets versprochen.

Play

Unter dem Namen Play soll demnächst eine neue isländische Low-Cost-Airline starten. Logo Play

Nach dem Ende von Wow Air im März gab es zwei Interessensgruppen, die die Lücke gerne so schnell wie möglich wieder gefüllt hätten. Das eine ist US Aerospace Associates, die eine ganze Reihe Vermögenswerte der insolventen Airline gekauft hatten, beispielsweise die Uniformen und das Buchungssystem. Ein Start war für Oktober angekündigt, wurde aber auf Dezember verschoben. Die Fachpresse zweifelt daran, und es können auch noch keine Flüge gebucht werden. Die Flugzeuge der alten Wow Air waren nur geleast. Nach der Pleite von Thomas Cook gibt es natürlich einige auf dem Markt.

Rot statt lila

Eine zweite Gruppe besteht unter anderem aus ehemaligen Wow-Air-Führungskräften sowie von Air Atlanta. Anfangs planten sie unter dem Namen WAB (We are back), nun wurde es also „Play“. Und statt in lila fliegt Play in knallrot. CEO ist Arnar Már Magnusson, Sitz soll das isländische Hafnafjörður werden. Die Ziele sollen demnächst angekündigt werden. Geflogen wird mit Airbus A321, bis zum nächsten Sommer sollen es sechs Maschinen werden. Auch Wow Air hatte Airbus verwendet. Konkurrent Icelandair benutzt Boeing und hatte massive Probleme, seit die zwei Max-Flieger nicht mehr eingesetzt werden dürfen.

Arbeitsplätze für Ex-Wow-Personal

Für die ehemaligen Mitarbeiter von Wow Air, von denen viele immer noch arbeitslos sind, ist dies zunächst eine gute Nachricht. Inwieweit Play und seinem Mitbewerber, der neuen Wow Air, auch wirtschaftlicher Erfolg beschieden ist wird sich zeigen. Möglicherweise werden sie Kunden mit günstigen Angeboten locken wollen – aber um den Kuchen streiten inzwischen viele.

Frühere Artikel zum Thema:

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Island, Tourismus, Verkehr, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.