Morgen startet das nördlichste Radrennen der Welt

Norwegen. Ab morgen regiert in Nordnorwegen für vier Tage das Rennrad. Die Strecke des Arctic Race of Norway geht diesmal in vier Etappen entlang der Küste der Finnmark. Zuschauer sind beim nördlichsten Radrennen der Welt nicht nur zum Klatschen eingeladen: Vor dem Zieleinlauf der Profis dürfen sie selbst die Runde in Alta testen.

Arctic Race of Norway

Etappen 2018. Quelle: Arctic Race of Norway

Die Fahrer sind bereits gestern in Kirkenes gelandet. 19 Teams mit je acht Teilnehmern sind gemeldet. Es dominieren Sportler aus Frankreich, Belgien und Norwegen. Aus Deutschland tritt nur Marcel Meisen an (Corendon-Circus), aus Österreich Bernhard Eisel (Team Dimension Data), aus der Schweiz Michael Schär und Danilo Wyss (BMC Racing Team) sowie Fabian Lienhard (Holowesco/ Citadel B/P Arapanoe Resources). Vorjahressieger Dylan Teuns (Belgien) ist nicht mehr dabei. Der Vorjahres-Vierte, der Norweger Alexander Kristoff, fuhr in diesem Jahr bei der Tour den France mit und gewann die letzte Etappe.

Organisiert wird das Rennen von Amaury Sport Organisation (ASO), die auch hinter der Tour de France stehen. Die Initiative zu dem Rennen kommt jedoch aus Nordnorwegen selbst, von Radsportbegeisterten des Sportvereins von Andørja, darunter Knut-Eirik Dybdal, der auch das diesjährige Rennen leitet. Das erste fand 2013 statt. Jedes Mal gibt es eine andere Route. Hauptsponsor ist der staatliche Ölkonzern Equinor (früher Statoil). Doch auch die drei nördlichen Regionen und die Kommunen an der Strecke beteiligen sich in der Hoffnung auf geldausgebende Zuschauer und Imagegewinn. Das Rennen wird unter anderem von Eurosport übertragen.

Sechste Auflage des Arctic Race of Norway

Das sind die Etappen der sechsten Auflage:  16. 8. Vadsø – Kirkenes, 190,5 Kilometer, 17.8.  Tana – Kjøllefjord, 195 Kilometer und mit den meisten Steigungen, 18.8. Honningsvåg – Hammerfest, 201 Kilometer und 19.8. Kvalsund – Alta, 145 Kilometer. Es gibt zeitweise Straßensperrungen.

Nicht nur die Profis dürfen an diesen Tagen in den Sattel steigen – schon die ganz Kleinen können bei Kinderrennen in Kirkenes, Kjøllefjord, Hammerfest und Alta auf den Geschmack kommen. Am 18. August tritt in Hammerfest der sportliche Nachwuchs an, 17- und 18-jährige Jungen und Mädchen. Vor dem Zieleinlauf der Profis in Alta am 19. August darf jeder auf die Runde gehen – je nach Kondition über 10, 30 oder 60 Kilometer.

Früherer Artikel zum Thema: Arctic Race of Norway – Das nördlichste Radrennen der Welt

So sah es im vergangenen Jahr aus – neben Bildern von Radfahrern und Publikum gibt es auch viel nordnorwegische Landschaft zu sehen.

Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Sport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.