Norwegen: Testpflicht an der Grenze und geschlossene Übergänge

Norwegen. Seit dem 2. Januar muss sich jeder bei der Einreise nach Norwegen testen lassen. Viele kleine Grenzübergänge ohne Kontrolle wurden deshalb geschlossen. Grenzkommunen suchen nach pragmatischen Lösungen, um die Tests durchzuführen. Die Tests sind kostenfrei.

Schild Norge

Die Einreise nach Norwegen über Junkerdalen bleibt möglich – mit den richtigen Papieren.

Die vermutlich ansteckendere Virusmutation aus Großbritannien ist in Norwegen bereits gefunden worden, ebenso die aus Südafrika. Norwegen setzt deshalb noch stärker auf Testen. Weil nach Weihnachten nun auch die Infiziertenzahlen wieder nach oben gehen, wurden zudem weitere Maßnahmen im Land beschlossen – unter anderem unterrichten die Universitäten bis zum 18. Januar nur online und es darf kein Alkohol ausgeschenkt werden. Man soll auch zwei Wochen lang auf Besuche verzichten. 

Die sehr kurzfristig angekündigte Testpflicht an der Grenze führte zunächst zu langen Schlangen an der Teststation im Flughafen in Gardermoen, wie NRK berichtet. Wer seinen Wohnsitz in Norwegen hat, darf allerdings auch einen Test in seiner Wohnkommune buchen und muss sich nicht anstellen. Die Teststationen an den Landesgrenzen sind im Aufbau. Nicht jede Kommune wird eine neue Station aufbauen können, da zum Betrieb auch Personal erforderlich ist. Wer über die E12 aus Schweden einreist, werde registriert und auf die Einrichtung in Mo i Rana verwiesen, berichtet der zuständige Arzt gegenüber NRK – die Leute kämen dort ja ohnehin vorbei, egal, wo sie später hin wollten.

Viele kleine Grenzübergänge geschlossen

Bjørnfjell-Riksgränsen

Die Grenze Bjørnfjell-Riksgränsen an der E10, hier aus norwegischer Perspektive,  bleibt ebenfalls geöffnet und bekommt eine Teststation.

Die Testpflicht gilt formell nur für Reisende aus Ländern, die Norwegen als “rot” einstuft – das sind aber aktuell alle in Europa, abgesehen von einer kleinen Region in Südfinnland und Grönland. Ausnahmen von der Testpflicht gibt es für LKW-Fahrer, Diplomaten und Berufspendler – letztere werden ohnehin häufig getestet. Um die Ankommenden besser als bisher zu kontrollieren, werden viele der 110 Grenzübergänge geschlossen. Bestimmte Berufsgruppen werden diese dennoch benutzen dürfen. Folgende Grenzübergänge bleiben offen: https://www.regjeringen.no/globalassets/departementene/hod/201231_aapne_grenseovergangssteder_210102.pdf

Der verlangte negative Coronatest vor der Einreise und der neue Test bei der Einreise sind kein Ersatz für die Einreisequarantäne. Erst vor kurzem hatte die norwegische Regierung sich dafür geöffnet, eine verkürzte Quarantäne zu erlauben, wenn der oder die Einreisende sich nach der Ankunft zweimal testet. Die Option stand allerdings unter dem Vorbehalt, dass die Kapazitäten vorhanden sein müssen. Durch die neue Testpflicht könnte das Personal für den zweiten Test knapp werden oder gar nicht mehr zur Verfügung stehen. Übersicht zu den aktuellen Einreiseformalitäten auf Deutsch: https://www.helsenorge.no/en/coronavirus/german/

Früherer Artikel zum Thema: Einreise nach Norwegen: Verkürzte Quarantäne möglich

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Norwegen, Tourismus, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.