Finnland setzt auf die Bahn – nach Süden und Norden

Finnland. Mit der Bahn nach Finnland? Rail Baltica und der FinEstLink-Tunnel unter der Ostsee durch würden es möglich machen. Und mit Arctic Railway könnte es sogar eine Fortsetzung bis an Europas nördlichste Festlandküste geben. Dies sind drei Bahnprojekte in unterschiedlichen Stadien der Umsetzung, an denen Finnland äußerst interessiert ist.

Finestlink

Tunnel statt Fähre? Quelle FinEstLink

Die jüngsten Schlagzeilen machte gerade die Idee eines Tunnels zwischen Helsinki und Tallinn: Gestern wurde die fertige Machbarkeitsstudie dazu öffentlich vorgestellt. Der Abstand zwischen Helsinki und Tallinn beträgt 85 Kilometer übers Wasser. Fähren transportieren Reisende samt Autos und Güter in zwei Stunden über den Finnischen Meerbusen. In einem Bahntunnel darunter könnte die Strecke in 30 Minuten geschafft sein. Die Kosten sollen zwischen 13,8 und 20 Milliarden Euro liegen. Für die Machbarkeitsstudie hat die EU 1,3 Millionen Euro bereitgestellt. Bisher ist der weltweit längste Tunnel der Gotthard-Tunnel mit 57 Kilometern.

FinEstLink und Rail Baltica

Der Tunnel wäre die Fortsetzung von Rail Baltica, einer neuen 870 Kilometer langen Bahnverbindung durch die Estland, Lettland und Litauen. Das Projekt versteht sich als die (verkehrstechnische) „Rückkehr des Baltikums nach Europa“: Bisher sind dort (fast) alle Gleise in russischer Spurweite gebaut. Rail Baltica soll in Normalspur umgesetzt werden und den nahtlosen Anschluss an Polen und weiter nach Berlin ermöglichen.  Einzelne Abschnitte sind bereits umgebaut oder modernisiert worden, die eigentliche Bauphase steht aber noch bevor. Nach aktuellem Stand laut offizieller Webseite wird mit einer Fertigstellung 2026 gerechnet.

Bahnträume

Bahnträume: Rail Baltica, Tunnel nach Helsinki,
Arctic Railway in der Kirkenes-Variante.

Auch Finnlands Gleisnetz ist eigentlich komplett in der breiteren russischen Spur gebaut. Die Machbarkeitsstudie empfiehlt nun, den Weg unter der Ostsee hindurch als Anschluss an Rail Baltica auf Normalspur fortzusetzen. In Helsinki sind drei Haltestellen geplant, Endstation wäre der Flughafen in Vantaa. Ob dieses Projekt umgesetzt wird, hängt natürlich davon ab, wie optimistisch die Regierungen in Finnland und Estland die Wirkung einer solchen Verbindung einschätzen. Die Machbarkeitsstudie setzt zudem auf EU-Mittel.

Demnächst wird auch das Ergebnis einer Untersuchung zur „Arctic Railway“ erwartet – Finnlands Anschluss per Bahn an die eisfreien Häfen in Nordnorwegen.  Finnlands Verkehrsministerin Anne Berner ging in ihrer Pressemitteilung zum Tunnel-Projekt ausdrücklich darauf ein: „Der Tunnel würde gemeinsam mit dem Rail Baltica-Projekt und der arktischen Bahnlinie die arktische Region mit dem Herzen Europas verbinden – über Finnland .“ Noch stehen bei der angedachten Bahnlinie im hohen Norden weder die Endstation noch eine Trassenführung fest – neben Kirkenes ist beispielsweise auch eine Route über Skibotn nach Tromsø im Rennen. Ostfinnische Kommunen wollen lieber eine Verbindung nach Murmansk.

Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Tourismus, Verkehr, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Finnland setzt auf die Bahn – nach Süden und Norden

  1. Pingback: Neue Diskussion über Bahnstrecke von Finnland nach Kirkenes | Karl Brodowskys Blog

  2. Pingback: New Discussions about Rail Connection from Finland to Kirkenes | Karl Brodowskys Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.