Finnland bereit für Abschaffung der Zeitumstellung

Finnland. Die Mehrheit der Finnen möchte die Uhr nicht mehr zweimal im Jahr umstellen. Das zeigte eine Umfrage im Auftrag der finnischen Regierung. Geteilt sind die Meinungen allerdings darüber, welche Zeit man zukünftig haben möchte -mit einem kleinen Vorsprung für die Winterzeit.

Zeitunterschied

Zeitunterschied Schweden/Finnland im Reisezentrum Haparanda-Tornio.

Die finnische Regierung wollte sich mit der Umfrage auf den Ausstieg aus der Sommerzeit vorbereiten, wie ihn die EU-Kommission nach der großen EU-Umfrage im Sommer zunächst anstrebte. Zum einen konnten die Bürger sich auf otakantaa.fi/ Dinåsikt.fi melden und Fragen beantworten. Gleichzeitig war auch das Meinungsforschungsinstitut Kantar TNS Oy mit einer repräsentativen Umfrage beauftragt worden.  Die Ergebnisse ähnelten sich – auch wenn die Meinungen offenbar so geteilt sind, dass es nur einen kleinen Vorsprung für die Winterzeit gibt.

Bei der Online-Umfrage sprachen sich 238 000 dafür aus, künftig bei der Winterzeit zu bleiben, also die der Lage angemessene Normalzeit. Das entspricht einem Anteil von rund 52 Prozent. Dauerhaft Sommerzeit wollten 216 000 Personen. Die repräsentative Meinungsumfrage brachte ein Ergebnis mit ähnlicher Tendenz: 47 wollten dauerhaft Winter-,  39 Prozent wünschen sich einen längeren hellen Abend, also dauerhaft Sommerzeit. 14 Prozent hatten dazu keine Meinung. 87 Prozent äußerten gegenüber Kantar, dass man die Zeitumstellung abschaffen sollte.

Zeitzone: Abstand soll nicht zu groß werden

Sauna

Für Sauna muss immer Zeit sein – egal welche.

Gefragt wurde auch, zu welcher Zeitzone Finnland künftig gehören soll. Zurzeit muss man die Uhr eine Stunde vorstellen, wenn man aus Mitteleuropa dorthin fliegt oder aus Schweden oder Norwegen einreist – Finnland gehört der osteuropäischen Zeitzone an. Das entspricht auch der geografischen Lage und der Sonnenzeit. 49 Prozent fanden es wichtig oder ziemlich wichtig, dass der Unterschied zu den skandinavischen Nachbarn oder Mitteleuropa nicht größer wird als eine Stunde – also wie jetzt. 13 Prozent sahen das ganz oder teilweise anders. Ein ausführlicheres Ergebnis ist noch nicht veröffentlicht.

Wie groß der Abstand wird, hängt nicht zuletzt davon ab, für welche Variante die Nachbarn entscheiden: Bleibt Finnland bei Normalzeit, und Schweden entscheidet sich beispielsweise für eine Dauer-Sommerzeit, so hätten die beiden Nachbarn plötzlich dieselbe Zeit. Umgekehrt wären es zwei Stunden Unterschied. Zunächst jedoch muss auf EU-Ebene entschieden werden, ob man die Sommerzeit tatsächlich abschafft. Dann erst können die Länder ihre Variante festlegen.

Wie sehr das Thema zur Meinungsäußerung reizt, zeigte sich gestern auch in den Kommentaren bei Yle und Svenksa Yle. Schon rätselhafter ist, warum an der Online-Umfrage auch rund 220 000 Bots teilnahmen, wie man anhand zusätzlicher offener Fragen feststellen konnte. Deren komplette Auswertung ist noch in Arbeit.

Früherer Artikel zum Thema: Finnland rüttelt an der Zeitzone

Die Zeitzonen:

Zeitzonen Europas

Zeitzonen Europas. Karte auf Basis von Hellerick/Wikimedia Commons

Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Gesellschaft, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.