Ersatz für die abgebrannte Kirche Grímsey jetzt im Bau

Grímsey (Island). Am 22. September vergangenen Jahres brannte die alte Kirche in Grímsey komplett ab. Nun hat der Bau einer neuen Kirche dort begonnen. Sie wird einige Meter neben den alten Fundamenten stehen: Bei den vorbereitenden Arbeiten wurden nämlich Mauern eines Vorgängers aus dem 13. Jahrhundert sowie Gräber entdeckt. Darüber berichteten RÚV und Iceland Review .

Kirche Grímsey

Die frühere Kirche von Grímsey. Sie brannte im September 2021 ab. Foto Torbenbrinker/ Wikimedia, CC BY-SA 4.0

Auf der isländischen Insel Grímsey, durch die auch der Polarkreis geht, leben aktuell noch 67 Menschen. Sie ist aber schon sehr lange bewohnt. Miðgarðakirkja hieß die abgebrannte Kirche. Sie stammte von 1867 und ihr knapp 8 Meter langes Kirchenschiff war aus Treibholz gebaut worden. Im Jahr 1932 musste sie aus Brandschutzgründen ein Stück von einem Hof abrücken. Damals erhielt sie auch einen Turm. 1956 war sie umfassend renoviert worden. Warum das Feuer ausbrach, ist immer noch unklar. Es konnte nichts gerettet werden.

Kirche Grímsey innen

Die frühere Kirche Grímsey von innen. Foto Torbenbrinker/ Wikimedia, CC BY-SA 4.0

Die neue Kirche soll zumindest teilweise auch aus Treibholz bestehen und etwas größer werden als die alte Version. Praktisch alles muss per Schiff nach Grímsey gebracht werden. Zumindest außen soll sie am Jahrestag des Brandes fertig sein. Dabei mussten die Bauherren kurzfristig umplanen: Vor dem Start hatten Archäologen die Umgebung untersucht. Sie entdeckten eine alte Friedhofsmauer, die zu der ältesten bekannten Kirche auf Grímsey von 1300 stammen könnte, sowie alte Gräber. Deshalb begann der Bau nun vier Meter weiter.

Früherer Artikel zum Thema:

Kirche von Grímsey durch Brand komplett zerstört

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Gesellschaft, Island veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.