Ab 16. Oktober: Norwegen Gastland bei der Buchmesse in Frankfurt

Freunde der nordischen Literatur haben es bald ganz nah: In 16 Tagen öffnet die Buchmesse Frankfurt mit Norwegen als Gastland. 115 Programmpunkte zeigen die ganze Vielfalt der norwegischen Schreibkunst. Das Programm ist gerade aktualisiert worden.

Jon Nesbø

Jon Nesbøs „Kniv“, hier auf den Buchmesse in Göteborg

Jon Nesbø ist natürlich auch da. Der aktuell vermutlich bekannteste und erfolgreichste Krimiautor wird sein neuestes Buch „Kniv“ vorstellen, das bereits ins Deutsche übersetzt ist („Messer“) und den bekannten Harry Hole als Protagonisten hat. Das Krimigenre wird auch von Autorin Karin Fossum vertreten, die „Hviskeren“, den 13. Band aus der Reihe um Konrad Sejer vorstellt. Mehrere Diskussionen mit bekannten Autoren widmen sich außerdem explizit diesem Thema.

Aber es gibt ja nicht nur Krimis. Ob Natur, Gesellschaft, Klassiker, Graphic Novel, Kinderbücher, Philosophie oder Stricken: In den vier Tagen wird die gesamte Bandbreite präsentiert und diskutiert. Selbst samische Poesie und Joik werden zu hören sein. Maja Lunde spricht zum Thema Natur und Literatur. Lachen darf man bei der Stand-up-Show „Hiking to hell“ des norwegischen Comedian Are Kalvø. Kalvø war bisher nämlich nicht der Norweger, den man normalerweise auf Bergwanderungen dort trifft. Er steht eher auf Kneipen. Bis er sich eines Tages auf den Weg macht, um herauszufinden, was seine Freunde so toll an der Natur finden. Dazu hat er auch ein Buch geschrieben: „Hyttebok frå helvete“, im Original auf Nynorsk, inzwischen auch auf Bokmål und Schwedisch.

Breivik und seine Nachahmer

Auch weniger lustige Themen werden bei der Buchmesse in Frankfurt nicht ausgespart:  Åsne Seierstad, Autorin des Buches über den Rechtsterroristen Anders Behring Breivik („En av oss“/“Einer von uns“) wird zu Extremismus interviewt. Die Attentate in Utøya und Oslo sind nun acht Jahre her, und es gab inzwischen weltweit eine Reihe von Nachahmern. Auch in Norwegen selbst. Im August überfiel ein 21-jähriger Norweger bewaffnet eine Moschee in Oslo. Dort kam niemand zu Schaden, weil zwei Moscheebesucher ihn überwältigen konnten. Zuvor hatte er aber seine aus China stammende 17-jährige Adoptivschwester umgebracht.

Polarforscher über Polarforscher

Freunde der hohen Breiten seien noch auf zwei Diskussionen hingewiesen: „Adventures and the Poles“ mit Monica Kristensen und Erling Kagge sowie „Roald Amundsen and Fridtjof Nansen“ mit Monica Kristensen und Børge Ousland. Monica Kristensen ist selbst Polarforscherin, hat aber auch Sachbücher veröffentlicht sowie eine Krimiserie geschrieben, die auf Spitzbergen spielt. Die meisten ihrer Bücher sind nicht ins Deutsche übersetzt worden, aber das jüngst erschienene „Amundsens letzte Reise“. Erling Kagge und Børge Ousland haben nicht unterstützte Expeditionen in die Polargebiete übernommen. Børge Ousland ist gerade noch auf Skiern am Nordpol unterwegs – er steht am 17. Oktober im Programm.

Frühere Artikel zum Thema: Krimi, Roman, Sachbuch – der Norden zum Lesen

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Literatur, Norwegen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.