Disney am Polarkreis: „Eiskönigin 2“ gibt es auch auf Samisch

Sápmi. Waren Sie während der Weihnachtsferien vielleicht mit Kindern oder Enkeln im Kino und haben „Die Eiskönigin 2“ angesehen? Der Film, im Original „Frozen 2“ ist sehr erfolgreich gestartet. Es ist außerdem der erste Disneyfilm, der in nordsamischer Synchronisation erscheint, als „Jikŋon 2“. Das ist natürlich kein Zufall: Viele Motive stammen aus Sápmi.

FROZEN 2

Die Inspiration aus Sápmi ist nicht zu übersehen bei „Eiskönigin 2“. Foto Disney

Für Frozen 2 hatten Produzent Peter del Vecho und sein Team Reisen nach Finnland, Nordnorwegen und Island unternommen und ließen sich von den verschiedenen Kulturen inspirieren. Bereits im ersten Film spielen norwegische und samische Motive eine Rolle, und das Eröffnungsstück „Vuelie“ stammt von „Joikprofessor“ Frode Fjellheim. Er ist auch diesmal wieder beteiligt. Die Regie führen erneut Chris Buck und Jennifer Lee.

Für samischsprachige Eltern ist es ein schöner Erfolg, dass ihre Kinder nun die seltene Gelegenheit haben, auch einmal einen Film auf samisch anzusehen. Dafür gab es einen Vertrag zwischen Disney, dem samischen Rat und den samischen Parlamenten in Norwegen, Schweden und Finnland. Nordsamisch ist die größte aller samischen Sprachen und wird in allen drei Ländern gesprochen. Von den anderen samischen Sprachgruppen wird Nordsamisch teilweise gut verstanden, andere sind weniger eng verwandt.

Mari Boine als Synchronsprecherin

Unter den Synchronsprechern befindet sich auch überregional bekannte Prominenz der samischen Kulturszene: So wird die Figur der Jelena von Musikerin Mari Boine vertont. Im Interview mit NRK sagt Boine, es bedeute unglaublich viel, dass der Film auch auf Samisch erscheine. Es sei schwierig, die Sprache vor dem Aussterben zu bewahren. Es sei nicht leicht, Kinder und Enkel dazu zu bewegen, samisch zu sprechen, besonders dort, wo man die Sprache nicht täglich höre. Dass „Jikŋon 2“ Kinder und Jugendliche dazu motivieren kann, zeigte auch ein Bericht von Svenska Yle nach dem Filmstart.

Hauptfigur Elsa wird von Marianne Pentha gesprochen und gesungen. Sie war unter anderem Backgroundsängerin für Keiino beim Eurovision Song Contest.  In weiteren Rollen sind zu hören: Elin Kristina Oskal (Anna),  Vegard Pope Bjørsmo (Kristoff), Anders Rimpi (Schneemann Olaf) und Mikkel Gaup (Leutnant Matthias).

Weitere Quellen: NRK, Sameradio, Deadline, Visit Norway

Mehr zum Thema: Samische Sprachen

Und hier ganz ohne Worte der Trailer :

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Film, Finnland, Norwegen, Sápmi, Schweden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.