Icelandair kauft Wow Air

Island. Beiden isländischen Fluggesellschaften ging es zuletzt nicht gut. Die eine hat dabei aber mehr Spielraum als die andere: Gestern wurde bekannt gegeben, dass die Icelandair Group mit Wow Air den Kauf sämtlicher Aktien vereinbart hat.

Wow Air

Wow Air: Die Farbe bleibt. Foto Wow Air

Gestiegene Treibstoffpreise, weniger Touristen auf dem Weg nach Island, neue Routen, die sich nicht lohnten:  Erst vor kurzem war Wow-Air-Gründer Skúli Mogensen auf der Suche nach neuen Geldgebern gewesen, um nicht Insolvenz anmelden zu müssen. Drei Verbindungen in die USA wurden wieder eingestellt. Jetzt wurde er von mbl. is zitiert, er sei stolz auf das Erreichte, man habe ein tolles Team aufgebaut. Nun beginne ein neues Kapitel, bei dem Wow Air die Möglichkeit habe, mit dem starken Partner Icelandair Group im Rücken weiter zu wachsen.

Die beiden Airlines werden weiter getrennt vermarktet, doch Icelandair-Chef Bogi Nils Bogason hofft laut mbl.is auf Synergieeffekte, die beiden helfen.  Auch Icelandair musste zuletzt seine Gewinnerwartung nach unten schrauben. Bisher machten sich Icelandair und Wow Air auch gegenseitig Konkurrenz.  „Eine Zusammenarbeit dürfte die Überkapazitäten nun bereinigen“, meint aero telegraph. Laut mbl.is werden 37 Ziele von beiden Gesellschaften angeflogen.

Gemeinsam 3,8 Prozent Anteil am Transatlantik-Geschäft

Krysuvik

Beliebt bei Island-Touristen: Geothermalgebiet Krysuvík, Reykjanes

Nur weil die beiden nun dieselbe Gruppe im Hintergrund haben, haben sie aber noch kein Monopol. Im September nutzen zwar 77 Prozent der Passagiere ab Keflavik Icelandair oder Wow Air, schreibt Islandsbloggen. Nach Island fliegen aber rund 30 verschiedene Gesellschaften.  Gemeinsam werden die beiden Linien einen Anteil von 3,8 Prozent am allgemeinen Transatlantik-Geschäft haben. Aufgrund der gestiegenen Treibstoffkosten rechnet ein Redakteur von turisti.is gegenüber RÚV aber mit höheren Flugpreisen in Zukunft. Die Entwicklung auf Island könne dies noch beschleunigen.

Noch ist das Geschäft nicht komplett in trockenen Tüchern: Unter anderem muss die Wettbewerbsbehörde noch zustimmen. Eine Ablehnung würde aber wohl das Ende von Wow Air bedeuten. Die Übernahme wäre das größte Aktiengeschäft an der isländischen Börse seit langem. Die Wow-Air-Anteilseigner würden dann Aktien von Icelandair erhalten, insgesamt 5,4 Prozent des Gesamtanteils an Icelandair. (Update am 7.11.)

Mehr zu den Veränderungen in der Luftfahrt im Norden:

Dieser Beitrag wurde unter Island, Tourismus, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.