Der weite Weg in den Norden

Viele Wege führen in den hohen Norden, und allen gemeinsam ist, dass sie weit sind. So sind es rund 2000 Kilometer von Hamburg bis Haparanda an der schwedisch-finnischen Grenze, und dort ist man immer noch 95 Kilometer vom Polarkreis entfernt. Das ist natürlich kein Grund, auf das Reisen zu verzichten – das gehört  zum besonderen Reiz dazu.

Schild

Von Kirkenes aus ist alles weit.

Es gibt zahlreiche Anbieter, die auf Reisen nach Skandinavien und Finnland oder auch in die polaren Gebiete spezialisiert sind. Darum geht es hier (mit wenigen Ausnahmen) nicht. Dieser Abschnitt soll als grobe Orientierung dienen für all jene, die ihren Weg und Aufenthalt selbst organisieren wollen und dazu noch Anregungen suchen.

Welches Verkehrsmittel man für seine Reise wählt, hängt natürlich davon ab, was man vorhat: Möglichst viele Orte sehen oder an einer Stelle bleiben? Sucht man sportliche Herausforderungen oder möchte man es eher bequem? Ist es Winter oder Sommer? Und wie viel Zeit und welches Budget hat man überhaupt zur Verfügung?

Selbstversorger mit Zelt oder Sternehotel?

Viele wollen vor Ort mobil und flexibel sein und wählen deshalb das Auto und ein Zelt oder nehmen ein Wohnmobil. Die Campingplätze sind in der Regel gut ausgestattet… (mehr)

Mit dem Auto oder Wohnmobil

Wer in den Norden will, fährt meist wegen der Landschaft hin – und dabei ist man mit dem Auto oder Wohnmobil am flexibelsten. Das muss nicht das eigene sein, man kann ja auch vor Ort mieten…(mehr)

Lapporten Winter

Lapporten – das Tor zu Lappland. Abisko, Schweden

Mit dem Flugzeug

Wer lieber mehr Zeit vor Ort als unterwegs verbringen möchte, wählt gerne das Flugzeug. Die meisten größeren Orte verfügen über einen Regionalflughafen, der von der jeweiligen Hauptstadt aus bedient wird … (mehr)

Mit der Bahn

Für die weiten Strecken innerhalb der nördlichen Länder bieten sich Nachtzüge an. So kommt man im Schlaf problemlos von Stockholm nach Kiruna und Narvik…(mehr)

Mit dem Bus

Linienbusse erschließen den ganzen Norden und lassen auch den im Land  herumkommen, der kein eigenes Auto mitgebracht hat. Schwierig wird es nur, wenn man Ländergrenzen überqueren will…(mehr)

Der Natur nah: Zu Fuß

Mehrere Fernwanderwege durchziehen den hohen Norden. Der bekannteste dürfte der schwedische Kungsleden sein, durch alle drei benachbarten Länder geht der Nordkalottleden..(mehr)

Reiten Island

Zu Pferd übers isländische Hochland.

Zu den Inseln

Die meisten nehmen schon aus Zeitgründen das Flugzeug. Wer die Seefahrt liebt oder sein eigenes Fahrzeug mitnehmen möchte, der erreicht die Färöer und Island aber auch mit der Fähre. Nach Spitzbergen geht das nicht mehr …(mehr)

Der Natur nah: Zu Pferd

Wildnis und Reiten passt gut zusammen. Einen besonderen Stellenwert hat das Reisen zu Pferd auf Island. Man kann die Insel erobern wie die Wikinger … (mehr)

Platz für Ski und Kufen: Wintersport

Stabiles Eis auf den Gewässern, eine verlässliche Schneedecke über mehrere Monate und viel Platz: Der Norden des Kontinents ermöglicht viele Arten von Wintersport und Outdoor-Erlebnisse… (mehr)