Neuer Ski-Flughafen: Scandinavian Mountains Airport

Sälen (Schweden). Die einen sehen darin eine geniale Möglichkeit, schnell mitten im Skiurlaub zu sein. Für die anderen ist es ein falscher Schritt zur falschen Zeit. Nahe des Skiortes Sälen, auf der Grenze zu Norwegen, wurde vor wenigen Tagen der Flughafen Sälen-Trysil oder Scandinavian Mountains Airport eröffnet. Darüber berichtete SVT.

Scandinavian Mountains

Scandinavian Mountains Airport bei Sälen/Trysil. Karte sel/stepmap

Der Flughafen in Rörbäcksnäs bei Sälen ist der erste neue in Schweden seit 20 Jahren. Er soll es Skifreunden noch leichter machen, die Region zu besuchen. Das Skigebiet von Sälen ist nur wenige Kilometer entfernt. Auf der norwegischen Seite liegt das Skigebiet Trysil ebenfalls recht nah. Für den Betrieb des Flughafens haben sich 33 lokale Unternehmen aus Schweden und Norwegen zusammengeschlossen, vor allem aus der Tourismusbranche. Der Flughafen ist komplett privat und wird auch privat betrieben. Für den Bau gab es allerdings einen von der EU genehmigten staatlichen Zuschuss von 250 Millionen schwedischen Kronen.

Ferngesteuert von Sundsvall

Der Scandinavian Mountains Airport wird nur in den Wintermonaten in Betrieb sein. Trotzdem ist er mit modernster Technik ausgestattet. Die Fluglotsen sitzen allerdings nicht vor Ort, sondern in Sundsvall: Sie nutzen Kameras und andere moderne Instrumente, geliefert von Saab.  Die schwedische Airline BRA startet von acht schwedischen Orten aus Richtung Sälen, darunter Stockholm-Bromma, Göteborg und Malmö. Es gibt zeitlich angepasste Bustransfers zu den Skiorten in der Umgebung (Schweden und Norwegen). SAS fliegt ab Kopenhagen und Ålborg. Auch London ist geplant, aber noch nicht genehmigt, weil für Flüge von außerhalb des Schengen-Raumes auch Grenzkontrollen eingerichtet werden müssen. Die geplante Verbindung landet deshalb zurzeit in Oslo.

Flughafen nicht wirtschaftlich?

Auf dem Gebiet befand sich seit rund 50 Jahren ein Sportflughafen. Die Idee, diesen auszubauen, ist etwa 10 Jahre alt. Ein Berater der Verkehrsbehörde hatte ihn als nicht wirtschaftlich bezeichnet, das Gutachten wurde vorzeitig abgebrochen. Die Betreiber sehen das anders und erhoffen sich natürlich auch Zuwachs für ihr Gewerbe. Ausgebaut werden sollen auch Möglichkeiten für den Grenzhandel. Andere schwedische Orte an der Grenze zu Norwegen profitieren davon, dass Süßigkeiten in Norwegen besonders mit Abgaben belegt werden und in Schweden deshalb viel billiger sind – wie auch das gesamte Preisniveau.

Proteste gegen Flughafen wegen Klimawandels

Gegen den Flughafen gab es Proteste, auch bei der Einweihung. In Zeiten der Klimakrise sei das der falsche Weg. Ski- und Snowboardfahrer demonstrierten, weil sie auch für ihre Enkel noch Schnee im Winter haben wollen.

Die Anreise ist natürlich nach wie vor auch ohne Flugzeug möglich: Mit dem Zug kommt man bis Borlänge oder Mora, von da aus geht es nach Sälen mit dem Bus weiter. Zum Skigebiet Åre/Duved weiter nördlich fahren Nachtzüge aus Stockholm und Göteborg. Björkliden und Riksgränsen jenseits des Polarkreises haben ebenfalls direkte Bahnanbindung.

Ein anderer Ski-Flughafen weiter im Norden ist Enontekiö:

Finnlands „Arm“ bald ohne Flughafen?

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Schweden, Sport, Tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.