Kemi setzt auf noch mehr Schnee und Eis

Kemi (Finnland). Tagsüber mit dem Eisbrecher unterwegs sein und nachts im Schneeschloss schlafen – die finnische Stadt Kemi setzt auf besonders winterliche Erlebnisse. Wer es nicht rechtzeitig zum großen Schneeschloss schafft, für den wird im kommenden Sommer aber erstmals eine „Eis-Erfahrung“ aufbewahrt.

Lumilinna

Lumilinna, Kemis Schneeschloss.

Vor ein dickes Schiff muss auch ein dicker Eisbrecher. Das besiegelte das Schicksal von Sampo, 1960 gebaut, als Frachter noch schlanker waren, und 1987 außer Dienst gestellt. Inzwischen startet er im Winter mit Touristen vom Hafen Ajos bei Kemi aus zur Fahrt in die gefrorene Ostsee. Besucher dürfen dabei sogar aussteigen und ein Bad nehmen – im Überlebensanzug.

Neben dem Eis und Schnee in seiner natürlichen Form bietet Kemi seit 1996 auch künstlerisch gestalteten: „Lumilinna“, das Schneeschloss, gehört zu den ersten und größten dieser Art. Es begann als ein Geschenk an die Kinder zum 50-jährigen Bestehen des Kinderhilfswerks Unicef, und bis heute gehört die Rutsche auf der Außenseite zum Programm. Die robusten Mauern, die jeden Winter ein bisschen anders gestalteten werden, umhüllen inzwischen ein Restaurant für 200 Personen mit Tischplatten aus massivem Eis, eine Kapelle, in der man auch heiraten oder sein Kind taufen lassen kann sowie Hotelzimmer, die tagsüber besichtigt werden können und nachts vermietet werden. Da hat man dann die Qual der Wahl zwischen sehr unterschiedlich gestalteten Kammern – von niedlich-schlicht bis dämonisch beleuchtet.

Anzeige
Im Laufe der Jahre hatte das Schneeschloss schon viele Formen und war an mehreren Stellen im Ort aufgebaut worden. Inzwischen hat es seinen festen Platz nahe des Badeplatzes an der Ostsee gefunden, von der man im Winter allerdings nichts sieht. Das hat noch einen anderen Vorteil: Da so viel Schnee zu Beginn der Bauphase meist noch gar nicht gefallen ist, werden die Mauern mit der Schneekanone aus dem (dort kaum salzhaltigen) Meerwasser produziert. Danach machen sich Künstler über die Gestaltung des Inneren her. Die Eröffnung ist stets Ende Januar, zu besichtigen ist „Lumilinna“ bis Mitte April.

Neu: Eiskammer für das ganze Jahr

Eis

Die neue Ausstellung soll auch im Sommer Eis bieten.

Sommerliche Temperaturen und die Erfahrung von Eis schließen sich normalerweise aus, abgesehen von der handlichen, essbaren Form. Neben dem Schneeschloss zur natürlich kalten Saison ist inzwischen aber ein neues festes Gebäude gewachsen, das auch einen ganz speziellen Raum enthält: Dezent farbig beleuchteten Eisskulpturen und ein kunstvoll aus Eis gestaltetes Restaurant sollen sich dank massiver Kühlung auch über den Sommer halten. Die neue „Snow and Ice Experience265“ eröffnete Ende 2018 – der erste Härtetest steht also noch bevor.

Der Zugang in Schneeschloss und „Eiskammer“ gibt es zurzeit nur als Doppelpack für den nicht ganz kleinen Eintrittspreis von 29 Euro (ein Erwachsener) bis 65 Euro (vierköpfige Familie). Kinder unter vier Jahren dürfen gratis mit ihren Eltern hinein.

Mehr zu Eis:

Eisbrecher-Saison auf der Ostsee hat begonnen – auch für Touristen

Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.