Isländische Band Skálmöld legt Pause ein

Island. Drei E-Gitarren und isländische Texte im Versmaß altnordischer Skaldendichtung – das war das Kennzeichen von Skálmöld. Gestern erklärten die Bandmitglieder nun, sie wollten nach zehn Jahren eine Pause einlegen. Das Abschiedskonzert soll um die Wintersonnwende in Reykjavík stattfinden.

Skálmöld

Skálmöld bei einem Auftritt bei Rockharz, Björgvin Sigurðsson (von links), Snæbjörn Ragnarsson, Þráinn Árni Baldvinsson. Foto S. Bollmann, CC BY-SA 4.0

„Zehn Jahre harte Arbeit fordern ihren Tribut. Andere Projekte wurden aufgeschoben, persönliche wie berufliche, und nun ist es Zeit für diese.“ So erklärt die Band auf ihrer Facebookseite, warum nun Pause ist – Pause auf unbestimmte Zeit. Schlagzeuger Jón Geir Jóhannsson sagte gegenüber RÚV, sie hätten Glück gehabt mit geduldigen Familien und Arbeitgebern.  Die Zeit sei voller Überraschungen und unglaublichen Erlebnissen gewesen, wie Tourneen im Ausland, bei denen die Menschen versuchten, auf Isländisch mitzusingen. Er sehe es als ein gutes Zeichen an, wenn Bands eine Pause einlegen, anstatt auszubrennen.

Der Bandname Skálmöld bezeichnet die Zeit der Gesetzlosigkeit auf Island im 13. Jahrhundert. Die Texte waren oft düster, die Themen zwischen isländischem Mittelalter und Mythologie, und trotzdem vermittelte die Gruppe eine positive Energie.

Fünf Studioalben und eine Orchester-Kooperation

Anzeige
2013 wurden sie zu einer Kooperation mit dem isländischen Symphonieorchester eingeladen. Die drei Vorstellungen in der Harpa waren ausverkauft. Nicht alle Kooperationen zwischen Metalbands und Orchester haben auch ein gutes Ergebnis – diese schon. Im August 2018 wurde das Programm noch einmal wiederholt, ebenfalls ausverkauft. Eine Aufnahme von 2013 , „Skálmöld & Sinfóníuhljómsveit Íslands“ gibt es auch als CD/DVD-Paket. Außerdem hat die Band fünf Studioalben veröffentlicht, das letzte im Herbst 2018.

Abschiedskonzert um die Wintersonnwende

Bei ihren Fans bedanken sie sich auf Facebook für ein „unglaubliches Jahrzehnt“: „Our little hobby band grew into a huge monster and now that monster needs to rest.“ Verabschieden wollen sie sich jedoch mit einem großen Knall, kündigte Jón Geir Jóhannsson an und will dazu demnächst mehr verraten.

Früherer Artikel zum Thema: Gitarren statt Schwerter: Skálmöld unterwegs

Und hier zum Abschied: Kvaðning mit dem Symphonieorchester von 2013 in der Harpa:

Björgvin Sigurðsson (Gitarre und Gesang), Snæbjörn Ragnarsson (Bass und Texte), Þráinn Árni Baldvinsson (Gitarre), Baldur Ragnarsson (Gitarre), Gunnar Ben (Keyboards) und Jón Geir Jóhannsson  (Schlagzeug), Dirigent: Bernharður Wilkinson,  Arragement: Haraldur V. Sveinbjörnsson

Dieser Beitrag wurde unter Island, Musik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.