Seeadler auf Island mit gutem Bruterfolg

Island. Mitte des 20. Jahrhunderts sah es aus, als würde der Seeadler auf Island aussterben. Doch 2019 und 2020 war der Bruterfolg so groß wie noch nie seit Beginn des Monitoring 1959. Mit GPS-Sendern an Jungvögeln will man nun herausfinden, was diese Tiere eigentlich treiben, bevor sie erwachsen sind. Darüber berichteten Morgunblaðið und der Iceland Monitor.

Juveniler Seeadler. Foto Hobbyfotowiki/ Wikimedia

Bevor die Verfolgung der Seeadler auch auf Island begann, um 1880, soll es bis zu 150 Paare dort gegeben haben. Seit 1914 sind die Tiere auf der Insel geschützt – trotzdem schrumpfte ihr Bestand weiter. Die Wende brachte 1964 das Verbot, Füchse zu vergiften. Seitdem erholt sich der Bestand langsam Ungefähr 85 Seeadler-Brutpaare gibt es zurzeit auf Island, vor allem im Westen. Im vergangenen Jahr überlebten 56 Jungadler die Anfangszeit, in diesem Jahr 51. Etwa die Hälfte aller brütenden Seeadler ist bereits markiert und Seeadler gelten als die am besten erforschte Vogelart auf Island. Doch es gibt immer noch Wissenslücken: Bis Seeadler zum ersten Mal brüten, vergehen fünf bis sieben Jahre. Um mehr über das Verhalten der Jungadler in dieser Zeit herauszufinden, wurden 2019 acht Tiere mit einem GPS-Sender versehen.

Junge Seeadler mit GPS-Sender

Die überwachten Jungadler schienen sich recht individuell zu verhalten: Die ersten zogen schon im Oktober aus dem elterlichen Horst aus, die letzten zögerten dies bis zum Februar heraus. Zwei dieser Adler sind inzwischen gestorben, die anderen werden weiter überwacht. Auch sechs Jungtiere aus diesem Jahr erhielten einen Sender. Die ersten Daten haben bereits gezeigt, welche Gebiete für die Jungadler im Winter wichtig sind. Dies soll unter anderem helfen, wenn es darum geht, mögliche Standorte für Windkraftanlagen zu beurteilen, wie in dem Jahresbericht erklärt wird. Diese GPS-Logger werden mit Solarbatterien betrieben und sollen vier bis sechs Jahre halten. In dem Projekt arbeiten Náttúrufræðistofnun (das isländische Institut für Naturgeschichte), die Universität Island, Náttúrustofu Vesturlands und das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin zusammen.

Zu den erstaunlichen Funden der Adler-Überwachung gehörte, dass die erwachsenen Adler offenbar sehr tolerant waren, wenn ein Jungtier sich in seinem Revier befand. Eine ausführlichere Auswertung der neuesten Daten ist für den Jahresbericht 2020 angekündigt.

Früherer Artikel zum Thema Adler:

34 Jahre: Vermutlich ältester europäischer Steinadler in Finnland gesichtet

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Biologie, Island veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Seeadler auf Island mit gutem Bruterfolg

  1. Hellwig sagt:

    Das Federkleid der Jungadler wird auch als Hemmungskleid bezeichnet. Habe ich, soweit ich mich erinnern kann, in der Seeadler-Monografie von Fischer gelesen. Demzufolge sollen die Jungen im Revier geduldet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.