Stadtführer Piteå im Sommer

Piteå ist eine Sommerstadt – das sagen die Touristenzahlen und das sagen auch die Einwohner. Tatsächlich ist Piteå eine Stadt, die Touristen wie Einwohnern im Sommer sehr viel zu bieten hat: Grünflächen und Sitzmöglichkeiten jeder Art für den Aufenthalt draußen, Gastronomie, Badeplätze, viele Ausflugsmöglichkeiten  in die Umgebung und in normalen Jahren auch viele Veranstaltungen. Der große Touristenmagnet ist dabei Pite Havsbad, eine Anlage direkt am Ostseestrand mit Camping, Hütten und Hotel – und durchaus akzeptablen Wassertemperaturen. Willkommen in der schwedischen Kleinstadt, die mit ihrer Gastfreundlichkeit schon das Herz vieler Norweger eroberte …

Piteå Fußgängerzone

Piteås Fußgängerzone, Storgatan

Piteås altes Zentrum ist kompakt und gemütlich. Die autofreie Fußgängerzone war 1961 die erste in ganz Schweden. Bis heute prägen die traditionell gestalteten Holzhäuser diese Passage, auch wenn inzwischen einige moderne Gebäude im Zentrumsbereich weit über sie hinausragen. Die Fußgängerzone wird im Winter übrigens beheizt durch das Produktionswasser der Kartonagenfabrik Smurfit Kappa und bleibt deshalb eisfrei.

___STEADY_PAYWALL___

Piteå gilt zwar als Touristenstadt, ist es aber nicht im negativen Sinne. Die liebevolle Gestaltung vieler Details kommt ebenso den Einwohnern zugute. So findet man beim Spaziergang am Wasser sogar einen Obstgarten, in dem sich einfach jeder Äpfel pflücken kann, wenn sie reif sind. Und das Parkhaus ist mit Holz verkleidet und auf der einen Seite wie ein grüner Hügel gestaltet. Es gibt Sitzplätze am “Hang” und auf dem Dach. Von dort hat man auch eine gute Aussicht.

Die dominierende Industrie in Piteå ist die Holzverarbeitung. Smurfit Kappa ist ein großer Arbeitgeber (wenn der Wind ungünstig steht, riecht man das Werk), das Sägewerk und die Papiermühle von SCA etwas weiter Richtung Meer ein anderer. In Piteå befindet sich außerdem eine Zweigstelle der Technischen Universität Luleå mit größtenteils künstlerischen Studienfächern. Eine kleine Berühmtheit ist die in Deutschland gebaute Orgel dort im Studio Acusticum: Sie verbindet traditionelle und moderne Technik und kann von überall gespielt werden.

Sommer in Piteå: Warme Tage, helle Nächte

Pite Havsbad Strand

Pite Havsbad Strand

Klima: Die Temperaturen im Sommer können 25 Grad übersteigen – mehr als 30 sind es aber selten. Die Durchschnittstemperatur im Juli beträgt 16,4 Grad. Sommerkleidung ist also angebracht, zur Sicherheit aber auch etwas Wärmeres. Nach Mittsommer werden die Wassertemperaturen badetauglich. Die Winter sind kalt, die Temperaturen können auf -25 Grad und darunter fallen. Grad. Das Eis liegt bis Anfang Mai. Begehbar ist es aber nur bis Ende März/ Anfang April.

Mitternacht in Piteå

Mitternacht am Nördfjärden in Piteå Ende Juni

Lichtverhältnisse: Piteå liegt noch etwa 140 Kilometer südlich des Polarkreises, hat also keine echte Mitternachtssonne. Zur Sommersonnwende (21. Juni) verschwindet sie allerdings nur für etwa 1,5 Stunden hinter dem Horizont, es bleibt hell. Richtig dunkel wird es nachts schon ab Mitte Mai nicht mehr. Ohne Sonnenbrille sollte man nie wegen des schrägen Lichts nie unterwegs sein.

Von Ende August bis Anfang April hat man die Chance auf Polarlicht. Zur Wintersonnwende (21. Dezember) zeigt sich die Sonne für gut drei Stunden knapp über dem Horizont.

Mittsommer: “Midsommar” wird in der Woche um die Sommersonnwende gefeiert. Midsommarafton ist jeweils ein Freitag. An diesem Tag schließen die Geschäfte früh, die Menschen feiern privat.

Piteå: Anreise und Übernachtung

Zum ersten Mal in der Stadt

Piteå Ångbryggeriet

Alte Brauerei Ångbryggeriet in Piteå.Dort befindet sich auch das Turistcenter.

Der Busbahnhof liegt praktisch gegenüber der Touristeninformation – diese befindet sich in dem großen gelben Gebäude, der alten Brauerei. Auch wenn sie geschlossen ist, steht vor der Tür ein Behälter mit Stadtplänen. Im Gebäude befindet sich außerdem ein Restaurant. Daneben werben diverse Fast-Food-Anbieter um die Kunden mit dem schnellen Hunger. Die Fußgängerzone (Storgatan) mit Geschäften, Cafés und Gastronomie ist ebenfalls nicht weit. Eine Alternative zum Café ist die Stadtbibliothek in der Olof Palmes gatan ( Schild “folkets hus” folgen) mit Toiletten und gratis WLan. Dort gibt es auch kostenfreie Parkplätze.

Vollbildanzeige

Brücke am Strömsundkanal, Norra Hamn

Brücke am Strömsundkanal, Norra Hamn

Erster Rundgang: Man folgt der Fußgängerzone Storgatan bis zum Badhusparken – den Rand der Insel Häggholmen, auf der das Zentrum 1666 neu aufgebaut wurde. Der kanalartige Wasserlauf heißt Strömsundkanal und ist natürlichen Ursprungs. Er trennt Häggholmen von Pitholm und war früher breiter. Im Park hat man die Wahl, rechts oder links zu gehen. Links geht es nach Norra Hamn. Ein Abstecher über die grüne Brücke führt zum Obstpark. Neben Norra Hamn befindet sich der Kunstpark. Von dort aus kann man abkürzen und über die Kyrkbrogatan zur Fußgängerzone zurückkehren. Hier kann man sich im Café oder Restaurant stärken. Oder man geht noch weiter am Wasser entlang bis zum beliebten Naherholungsgebiet Norrstrand. Dort befindet sich auch eine Badebrücke. Von Norrstrand kann man über die Olof Palmes gatan direkt ins Zentrum zurückkehren und passiert dabei Stadtbibliothek und Kirche. Man kann die Fußgängerzone am Byxtorget queren und dann auf der Fluss-Seite Piteås zum Wasser hinuntergehen, nach Södra Hamn. Heute legen dort keine großen Schiffe mehr an, das Gebiet ist als Grünanlage gestaltet. Über einen Rad- und Gehweg kann man die Runde bis zum Badhusparken schließen.

Mobilität

Öholmabron

Öholmabron – die Golden Gate Bridge von Piteå

Piteå ist eine Stadt, in der sehr viele Dinge zu Fuß oder mit dem Rad erledigt werden können. Es gibt viele gut ausgeschilderte Radwege. Selbst der Strand in Pite Havsbad bzw. Sandängen/Gläntan ist nur 10 Kilometer vom Zentrum entfernt, dorthin führt “Havsbadleden”. Auch Öjebyn, wo die Stadt Piteå einst gegründet wurde, ist problemlos mit dem Fahrrad zu erreichen. Auf die andere Seite de Flusses Pite älv gelangen Fußgänger und Radfahrer über Öholmabron, eine eigene Brücke parallel zur E4. Sie wird auch die “Golden Gate Bridge von Piteå” genannt.

Innerhalb der Stadt verkehrt die gelbe Citylinjen umsonst (wochentags 9-14 Uhr, eine Art Einkaufsbus), darüber hinaus bedient Piteå Stadsbuss die Strecken um den Zentralort zwischen Öjebyn, Hortlax und Pite Havsbad. Seit kurzem werden dort Elektrobusse eingesetzt. Bezahlt wird per App oder mit Karte.

Über die Stadt hinaus verkehren die Busse von Länstrafik Norrbotten. Die “Busstation” liegt zentral, dort kann man in die Stadtbusse umsteigen. Diese verfügen über ein Gepäckabteil und nehmen auch kostenlos Fahrräder mit, aber nur, wenn genug Platz ist. Auch hier gilt: App oder Karte. Es gibt auch aufladbare Karten.

Zwar gibt es Gleise in Piteå, diese sind jedoch ausschließlich dem Güterverkehr vorbehalten. Die nächsten Personenzüge halten in Älvsbyn oder Luleå.

Aktivitäten im Sommer

Wandern und Radfahren

Nicht nur in der Stadt lohnt sich eine Runde – Piteås Hinterland ist in jedem Fall einen Ausflug wert. Besondere Ziele dabei:

Jävre und der Arkeologistigen

Leuchtturm Jävre

Leuchtturm Jävre

Auf dem Park- und Rastplatz steht ein alter Leuchtturm in Erinnerung an das frühere Leuchtturmwerk in Jävre. Auf der anderen Seite der E4 befindet sich die Turiststation von Jävre. Dort startet auch der ausgeschilderte Arkeologistigen mit archäologischen Landmarken und Aussicht auf sich Küste (7,5 Kilometer).

Kalahatten (243 m. ü. d. M.)

Der Kalahatten ist ein sogenannter Kalottberg und der höchste Aussichtsberg in der näheren Umgebung. Bevor sich das Land nach der Eiszeit wieder zu heben begann, war er nur eine kleine Insel.

Solanderleden

Der Solanderleden führt von Jävre bei Piteå bis zum Flughafen Luleå (Kallax) , insgesamt 220 Kilometer markierte Wegstrecke mit einigen Abstechern. Er wurde gemeinsam mit den Leuten vor Ort entwickelt. Benannt ist er nach Daniel Solander (1733-1782), der in Öjebyn geboren wurde, Lehrjunge von Carl von Linné war und später mit James Cook als Wissenschaftler um die Welt segelte. Der Solanderleden kann in mehreren Etappen gegangen werden.

Baden in und um Piteå

Auf der einen Seite der Pite älv, der zum Meer fließt – auf der anderen Seite die Ostsee, die bis ins Stadtzentrum reicht. In Piteå ist es nie weit zum Wasser. Zum Baden finden sich deshalb zahlreiche Möglichkeiten und die Liste ist in keinster Weise vollständig!

Pite Havsbad

Der Strand bei Pite Havsbad ist weit und flach. Am Horizont sind die Schäreninseln zu sehen. Per Fahrrad ist er erreichbar über den Havsbadleden.

Gläntan

Strand Gläntan, Naturschutzgebiet Sandängen

FKK-Strand

Neben dem Hauptstrand von Pite Havsbad erstreckt sich der “naturiststrand” , das “nakenbad”.

Gläntan

Gläntan ist der Hauptstrand des Naturschutzgebietes Sandängen und das Ziel vieler Einheimischer.

Diese drei Strände liegen in einer Reihe an der Seeseite der Insel Pitholm. Zwischen dem Fkk-Strand und Gläntan befindet sich der Zugang zu “Klubben”, einer felsigen Halbinsel, die zum Naturschutzgebiet Sandängen gehört. Mit dem Fahrrad folgt man dem Havsbadleden, folgt aber später dem Hinweis “Klubben”.

Norrstrand

Norrstrand ist eine kleine stadtnahe Badestelle auf der Ostsee-Seite von Piteå. Der Zugang zum Wasser ist flach und morastig/steinig, deshalb ist es empfehlenswert, die vorhandene Badebrücke zu nutzen, an deren Ende es immer noch recht flach ist. Die Badestelle ist Teil des Naherholungsgebietes Norrstrand. Man kann dort auch Discgolf oder Boule spielen und skaten. Daneben befindet sich Norrstrand Pool und Camping – ein Freibad mit Wasserrutsche mit Stellplätzen für Wohnwägen und Wohnmobile.

Kajak fahren

Strömsundkanal Frühjahr

Strömsundkanal im Frühjahr

Das viele Wasser und die Inselwelt in und um Piteå laden dazu ein, die Umgebung auf dem Wasserweg zu erkunden. Von Vorteil ist dabei, dass man über den Strömsundskanal geschützt zwischen Fluss- und Ostseeseite wechseln kann. Problematisch wird es dort im (späten) Frühjahr, wenn der Piteälv viel Wasser hat – dann ist es schwer, gegen die Strömung darin anzukommen. Auch starke Wasserstandsunterschiede beeinflussen die Strömungsverhältnisse.

Im Norden von Pitholm kann man außerdem durch den Bondökanal ein Stück abkürzen und muss nicht komplett um Bondö herumpaddeln.

Bondökanalen

Bondökanalen

Guide Natura vermietet Kajaks und hat auf seiner Internetseite auch Tourenvorschläge und eine Einschätzung des Schwierigkeitsgrades. Während die inneren Gewässer geschützt sind, kann es im äußeren Schärengarten schnell eine hohe und ungemütliche Welle geben. Dorthin sollte man sich nur bei besten Wetteraussichten und mit viel Erfahrung begeben.

Die Boote von Guide Natura liegen in Depots am Västra Kajen zentral in Piteå (gut geeignet für Anfänger oder nicht optimales Wetter) sowie in Renön.

Auch bei Pite Havsbad werden in der Saison Kajaks vermietet.

Mehr Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten: Öjebyn, Storforsen, Orgel Acusticum