Bodø: Nächster Schritt auf den Weg zum Flughafen-Umzug

Bodø (Norwegen). Die Pläne zum Flughafen-Umzug in Bodø gehen in die nächste Phase. Die Flughafengesellschaft Avinor hat nun die Zustimmung des Verkehrsministerium für die weitere Planung bekommen. Damit dürfte dem Projekt, das die Startbahn 900 Meter weiter Richtung Meer schiebt, nichts mehr im Weg stehen – außer Zweifeln an der Wirtschaftlichkeit des Projekts. Darüber berichtete NRK.

Bodø

Bodø vom Rønnfjell aus. Hinter der Stadt die Startbahn.

Die Verschiebung der Startbahn soll Bodø neue Möglichkeiten zur Entwicklung eines neuen Stadtteils auf der dann frei werdenden Fläche geben. Der Hintergrund: Der Flughafen von Bodø wurde lange sowohl zivil als auch militärisch genutzt. Die neuen F-35 Jagdflugzeuge wurden jedoch in Ørland stationiert. Aktuell wird von Bodø aus noch mit F-16 die QRA (Quick Response Alert) für die NATO geflogen. In der Praxis heißt das eine Begleitung russischer Kampfflugzeuge, die sich Norwegens Gebiet nähern. Ab 2022 sollen diese Flüge von F-35 ab Evenes ausgeführt werden, wo gerade ausgebaut wird. Bodø wäre damit das Militär los – und hätte Platz auf der falschen Seite des heutigen Flughafens.

Platz für einen neuen Stadtteil

Bodøs Flughafen liegt heute praktisch in fußläufiger Entfernung zum Stadtzentrum. Mit der Verschiebung würde er ganz an den Rand der Landzunge rücken. Zwischen dem heutigen Stadtkern und dem neuen Flughafen würde Fläche entstehen, die die Stadt zu ihrer weiteren Entwicklung nutzen könnte. Dazu gibt es bereits Skizzen zu einem smarten grünen Stadtteil mit 15.000 Wohneinheiten im Laufe von 50 Jahren.

Heutiges Flughafengelände in Bodø.

Bodø ist die Hauptstadt des Fylke Nordland, beherbergt die Nord Universität und hat aktuell 52.000 Einwohner. In einem Gutachten zum Flughafen-Umzug hieß es, das Vorhaben sei volkswirtschaftlich ein Gewinn, wenn die Stadt jährlich um 1,15 Prozent wachse. Dies hält das Gutachten auch für möglich, im Gegensatz zu Norwegens statistischem Zentralbüro. Das hatte in der Vergangenheit allerdings Bodøs Wachstum  auch unterschätzt, heißt es bei NRK.

Der gesamte Umzug soll 5 Milliarden norwegische Kronen, umgerechnet rund 500 Millionen Euro, kosten. 4 Milliarden Kronen hat die Regierung in Oslo versprochen. Die Kommune will ihren Teil aus den Grundstücksverkäufen refinanzieren. Der nächste Planungsschritt ist, dass fünf verschiedene Ausbauvarianten geprüft werden. Der  Flughafen-Umzug  soll zwischen 2024 und 2026 abgeschlossen sein.

Mehr zu Bodø:

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Militär, Norwegen, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.