Bodøs Flugplatz rückt beiseite – für einen neuen Stadtteil

Bodø. Die Startbahn von Bodø soll 900 Meter weiter ziehen – und Platz machen für einen komplett neuen Stadtteil. Diese Idee wird nun immer konkreter. Ein erster Vertrag zwischen Stadt, Flughafengesellschaft und Luftwaffe ist bereits unterzeichnet.

Bodø

Bodø. Foto Dagmar Hemmie

Der Flughafen von Bodø ist der zweitgrößte in Nordnorwegen mit zuletzt 1,8 Millionen Passagieren im Jahr. Seine Startbahn hat eine Länge von 2794 Metern und reicht deshalb auch für größere Flugzeuge.  Er war seit seinem Bau in den 1950er Jahren sowohl zivil als auch militärisch genutzt worden. Im Sommer 2016 gab die Luftwaffe den Betrieb  an die staatliche norwegische Flughafengesellschaft Avinor ab. Zwei NATO-Jagdflugzeuge werden dort allerdings auch noch weiter in Bereitschaft stehen, bis der neue Stützpunkt in Evenes, 300 Kilometer weiter nördlich, komplett fertig ist.

Die Startbahn müsste in den nächsten Jahren saniert werden, wie NRK berichtet, die viele zurückgelassene Anlagen werden für den rein zivilen Betrieb gar nicht benötigt. So entstand die Idee, die Startbahn 900 Meter zum Wasser hin zu verschieben – und auf diese Weise Platz für einen neuen Stadtteil freizumachen, auf norwegisch – “ny by, ny flyplass”. Bisher nahm der Flugplatz auf der Landspitze breiten Raum ein. Rund 2500 Wohnungen könnten dort gebaut werden.

Kosten für den Umzug: 500 Millionen Euro

Die Kosten für das Projekt werden bisher mit umgerechnet rund 500 Millionen Euro beziffert. Knapp die Hälfte davon, 240 Millionen Euro, wurden bereits im norwegischen Verkehrsplan dafür reserviert. Darin ist auch die Beseitigung von Umweltverunreinigungen enthalten. Der neue Flugplatz soll weiterhin mit einer Startbahn ausgestattet sein, die auch Transatlantikflüge ermöglicht, im neuen Terminal sollen 2,5 Millionen Passagiere im Jahr abgefertigt werden können.  Der neue Flugplatz soll zwischen 2024 und 2026 fertig werden.

Bodø, Hauptstadt der Region Nordland, hat aktuell rund 51 000 Einwohner. Es ist die zurzeit letzte Station des norwegischen Bahnnetzes im Norden, Anlaufstelle der Hurtigruten sowie Ausgangspunkt für lokale Schiffe zu den Lofoten.

Der Flughafen mit dem meisten Passagierverkehr in Nordnorwegen ist aktuell Tromsø 2,2 Millionen im vergangenen Jahr). Der neue Flughafen Narvik/Harstad in Evenes, der sowohl zivil als auch militärisch genutzt wird, hatte im vergangenen Jahr 754 600 zivile Passagiere.

Mehr zum Flugverkehr im Norden:

Ab in den Norden – gerne mit dem Flugzeug

Die Lage von Bodø:

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Norwegen, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.