Mehr Touristen dürfen kommen: Färöer folgen Dänemark und Island

Färöer/Island. Die Färöer folgen Islands Spuren. Ab dem 27. Juni will das Land seine Grenze für viele weitere Touristen aus Europa öffnen und dann jeden am Flughafen oder Hafen testen. Island hat nun bald die erste Woche mit diesem Modell geschafft und zwei Covid-Infizierte in Isolation geschickt. Island und die Färöer sind die beiden Länder, die schon zuvor am umfangreichsten getestet haben.

Färöer Flugzeug

Flughafen Vágar, Färöer. Foto Thomas Christiansen

Isländer, Norweger und Deutsche dürfen bereits heute auf den Färöer einreisen.  Und wenn Dänemark ab dem 27. Juni seine Grenzen für weitere europäische Touristen öffnet, werden auch die Färöer dem folgen. Zwei Hindernisse sind dabei zu überwinden: Das Herkunftsland (EU, EFTA, UK) darf nicht mehr als 20 Neuinfizierte in der Woche pro 100 000 Einwohner haben. Damit ist ein Färöer Trip nun für viele möglich. Portugal verfehlt diese Grenze aktuell knapp, Schweden bei weitem. Der Coronatest am Flughafen in Vágar oder am Fährterminal in Tórshavn wird dann verpflichtend für alle. Bis zum 11. Juli ist er gratis, danach kostet er 390 DKK (rund 52 Euro). Zurzeit kann man auch mit einem Test aus dem Herkunftsland einreisen, wenn dieser nicht älter als fünf Tage ist. Alle Infos dazu unter corona.fo.

Ein kranker Fluggast – 22 in Quarantäne

Auf Island kommen nun täglich mehrere Flugzeuge an. Bisher reichten die Testkapazitäten aus. Einige erhielten offenbar ihr Resultat verspätet. Sechs Personen wurden positiv getestet. Vier hatten bereits Antikörper im Blut und galten deshalb als nicht mehr ansteckend. Zwei mussten in Isolation. Die Nachverfolgung der Infektionsketten ergab, dass mit dem einen Fluggast auch 22 weitere Personen in Quarantäne mussten, davon 21 aus dem Flugzeug.

Von den 16 Polizisten, die nach der Festnahme von coronainfizierten Ladendieben in Quarantäne gehen mussten, sind inzwischen drei an Covid-19 erkrankt. Insgesamt gibt es nun acht registrierte Fälle, 500 befinden sich in Quarantäne. (Quellen: Vísir, RÚV)

Grönland ist noch nicht so weit gegangen wie seine Partner aus dem Westatlantischen Rat. Neben Dänen und Färingern dürfen nun aber auch Isländer nach Grönland kommen., meldet KNR. Wer direkt aus Island oder den Färöer kommt, muss auch nicht in Quarantäne – wer aus Dänemark kommt, schon.

Frühere Artikel zum Thema:

 

Dieser Beitrag wurde unter Färöer, Grönland, Island, Tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.