Schweden: Zweite Chance für Magdalena Andersson

Schweden. Magdalena Andersson wurde heute erneut zur Premierministerin gewählt – diesmal als Chefin einer sozialdemokratischen Minderheitsregierung. Ihre Partei verfügt lediglich über 100 von 349 Mandaten. Unterstützt wurde ihre Wahl von der Linkspartei, dem Zentrum und den Grünen. Diese Stützparteien haben allerdings sehr unterschiedliche Schwerpunkte. Andersson muss außerdem mit den Änderungen im Haushalt regieren, die die Opposition vergangene Woche durchgesetzt hatte. Daraufhin war der grüne Koalitionspartner abgesprungen.

Magdalena Andersson

Magdalena Andersson Foto Kristian Pohl/ Regeringskansliet

Magdalena Andersson wird morgen die neue Regierung vorstellen, die dann bis zur regulären Wahl im September 2022 halten soll. Dabei braucht sie nicht nur einen Nachfolger für ihren eigenen Posten als Finanzministerin, sondern auch für die bisherigen Posten des abgesprungenen Koalitionspartners und zwei vakante Posten der eigenen Partei.

Offiziell im Amt ist sie jedoch erst nach einem formellen Akt mit dem König, voraussichtlich auch morgen. Erst dann hat Schweden erstmals eine weibliche Regierungschefin.

Frühere Artikel zum Thema:

Dieser Beitrag wurde unter Politik, Schweden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.