Neue Einschränkungen für Blutstuten-Praxis auf Island

Island. Das Blutstuten-Geschäft soll nicht weitergehen wie zuvor. Nachdem eine Arbeitsgruppe des zuständigen Ministeriums ihren Bericht abgeliefert hat, gilt für die nächsten drei Jahre eine Verordnung mit strengeren Regeln. Danach soll das Ergebnis evaluiert werden. Darüber berichteten Iceland Review und RÚV.

Island

Islandpferde

Nach dem verstörenden Video von zwei Tierschutzorganisationen über die dunklen Seiten des Blutstutengeschäfts war die Empörung international groß. Der Bericht der Arbeitsgruppe kam zu dem Schluss, dass die geltenden gesetzlichen Regelungen in Island dafür nicht ausreichend sind. Landwirtschaftsministerin Svandís Svavarsdóttir kündigte daraufhin eine neue Verordnung dazu an, die drei Jahre gelten soll. Dazu gehört, dass die Blutstutenpraxis künftig genehmigungspflichtig ist. Außerdem werden die Auflagen dazu verschärft. Die Ministerin will auch über die ethische Dimension der Frage diskutieren. Und nicht zuletzt geht es um das Image des isländischen Reitsports und Pferdehandels.

119 Züchter nehmen bei ihren Pferden Blut ab

Vor kurzem hatte bereits die Aufsichtsbehörde für Lebensmittel und Tierschutz, MAST, Auflagen verschärft. Insgesamt 119 von insgesamt 2340 Pferdezüchtern auf Island verdienen auch Geld damit, Stutenblut zu verkaufen. Das bei der Schweinezucht begehrte Hormon PMSG wird nur von tragenden oder säugenden Stuten produziert. Dabei werden einer Stute in einem Sommer bis zu 40 Liter Blut abgenommen, fünf Liter pro Woche. Im Labor des isländischen Biotech-Unternehmens Ísteka wird das Hormon isoliert. Die Videos der deutschen Tierschutzorganisation Animal Welfare Foundation (AWF) und des Tierschutzbunds Zürich zeigten, dass es bei der Blutgewinnung in der Praxis teilweise deutlich brutaler zugeht als auf den Werbevideos.

Der Bericht der Arbeitsgruppe fordert unter anderem eine bessere ärztliche Überwachung der Blutabnahme, eine unabhängige Überprüfung dazu, ob die entnommene Blutmenge nicht doch zu viel ist für ein vergleichsweise kleines Pferd und will außerdem die Mengen der Blutstuten pro Halter beschränken.

Frühere Artikel zum Thema:

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Biologie, Island veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.