Grenzöffnungen: Norwegen und Finnland gehen kleine Schritte

Norwegen/Finnland. Während Island seit Montag wieder Touristen ins Land lässt, gehen Norwegen und Finnland kleinere Schritte. Nicht-nordische Ausländer müssen weiter warten und Schweden dürfen nur im Ausnahmefall einreisen.

Raja Suomi Norja

Finnischer Grenzstein bei Kilpisjärvi an der Straße nach Norwegen.

736 Kilometer lang ist die norwegisch-finnische Grenze zwischen Kilpisjärvi im Westen und dem Pasviktal im Osten. Teilweise verläuft sie durch unwegsames Gelände, teilweise im Fluss. Der Grenzfluss  Tanaelv/Tenojoki ist aber normalerweise kein trennendes, sondern ein verbindendes Element. Zu beiden Seiten ist die samische Sprache und Kultur stark präsent. Bis Corona kam, war der Umzug von Familienmitgliedern auf die andere Seite oder der Erwerb einer Hütte am gegenüberliegenden Ufer nicht mit Hindernissen verbunden. Seit Mitte März galten enge Regeln für die Grenzquerung zwischen Norwegen und Finnland. Seit Montag nun ist diese Beschränkung weggefallen. NRK berichtet über die Freude, endlich wieder Verwandte sehen zu dürfen. In Nordfinnland hoffen Grenzhändler außerdem auf das Geschäft mit Norwegern, die ein Schnäppchen machen wollen – ihnen war durch die Grenzschließung die Kundschaft weggebrochen.

Schwedische Insel Gotland erfüllt Norwegens Kriterien

Norwegen rät seinen Bürgern noch bis zum 20. August von Auslandsreisen ab, und so lange dürfen auch keine Ausländer ins Land. Zum 20. Juli soll über Ausnahmen aus Europa entschieden werden. Jetzt schon ausgenommen sind die nordischen Länder und dessen Bürger. Norwegen hat allerdings eine Obergrenze an Corona-Indikatoren festgelegt. Diese erfüllen Finnland, Dänemark, Island, die Färöer und Grönland – aber in Schweden nur die Insel Gotland. Urlaub auf Gotland ist für Norweger also zumindest aktuell möglich, ohne anschließend in Quarantäne zu müssen, und umgekehrt. Norweger, die eine Hütte anderswo in Schweden haben, können diese prinzipiell aufsuchen, müssen aber anschließend in Quarantäne. Schweden hat aktuell eine sehr hohe Zahl an Neuinfizierten. Ob diese lediglich auf vermehrtes Testen zurückzuführen ist, wie die Behörde nun angibt, wird sich zeigen.

Finnland öffnet Grenzen auch für das Baltikum

Finnland ist sogar noch einen Schritt weiter gegangen als Norwegen: Neben Dänemark, Island und Norwegen ist nun auch die Grenze zum Baltikum wieder durchlässig. Für Schweden bleibt das Land weiter geschlossen, die Liste der Ausnahmeregelungen wurde jedoch erweitert. Schweden, die Hütten in Finnland besitzen, dürfen diese nun über Sommer aufsuchen, eine Quarantäne wird empfohlen. Auch ein Liebesverhältnis mit einer in Finnland lebenden Person berechtigt zur Einreise. Dabei gelten weiter Abstandsregeln und die bekannten Hygienemaßnahmen. Zumindest für die Gesetzgebung hat die finnische Regierung nun aber den Ausnahmezustand offiziell beendet – alle Verfahren werden künftig wieder auf dem üblichen Weg laufen. Über die Öffnung der Grenze für Touristen aus dem Schengenraum soll in zwei Wochen entschieden werden.

Weitere Artikel zum Thema:

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Norwegen, Tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.