Das grüne Island und andere Oasen

Auf der Karte des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC)  gibt es zurzeit nur ein Land, das komplett “grün” markiert ist: Island. Die grüne Farbe signalisiert geringe Corona-Ausbreitung und geringe Positivrate bei den Tests. Aus dem hohen Norden gäbe es aber noch mehr gute Nachrichten – von Grönland, Spitzbergen und den Färöer.

Europa-Reisekarte

Europa-Reisekarte mit den Zahlen aus Woche 2 und 3, vergrößerbar. Quelle ECDC

Eine 14-Tage-Inzidenz von weniger als 25 Neuinfizierten und weniger als 4 Prozent positive Tests: Nur wer dieses Kriterium erfüllt, bekommt in dem von der EU ausgearbeiteten Klassifizierungssystem die Farbe Grün. Neben Island sind damit noch einige griechische Inseln versehen, die Mehrheit von Griechenland ist allerdings gelb. Dieses Farbsystem sollte eigentlich die Bewegungsfreiheit in Europa vereinheitlichen. Allerdings haben viele Länder weiterhin eigene nationale Einreiseregeln, erst recht, seit die vermutlich ansteckendere britische Virusvariante sich ausbreitet.

Gelb sind auf der Karte auch Finnland, Norwegen und ein Teil von Dänemark. Der Rest der dargestellten Länder Europas ist Rot, was entweder heißt: Eine 14-Tage-Inzidenz von mehr als 50 Neuinfizierten pro 100 000 Einwohner bei einer Positivrate von mehr als 4 Prozent. Oder die Positivrate liegt unter 4 Prozent der Testergebnisse, dann zählen erst Länder und Regionen mit mehr als 150 Neuinfizierten pro 100 000 Einwohner als “rot”.

Grönland und Spitzbergen coronafrei, Färöer gering belastet

Auf der Karte sind allerdings einige Inseln nicht erwähnt, die ebenfalls “grün” wären. So ist Grönland seit kurzem sogar wieder coronafrei. Grönland hatte sich stark abgeschottet, zurzeit ist eine Einreise ebenfalls kaum möglich. Auf den Färöer gibt es gerade nur 6 aktive Fälle. Die Färöer setzen wie Island auf doppelte Tests und dazwischen Quarantäne. Spitzbergen gehört zu den wenigen Orten, an denen es bisher noch gar keinen Coronafall gab. Die Inselgruppe war lange besonders stark abgeschottet und wird es auch weiterhin.  Ausländer können aktuell ohnehin nicht einreisen, aber auch Norweger, die nach Spitzbergen wollen, müssen seit gestern einen negativen Coronatest vorzeigen, bevor sie abfliegen dürfen.

Frühere Artikel zum Thema:

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Biologie, Färöer, Finnland, Gesellschaft, Grönland, Island, Norwegen, Spitzbergen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.