Die Wärme kommt: Olympische Sommerspiele 2032 in Salla?

Salla (Finnland). Die durchschnittliche Jahrestemperatur für Salla beträgt laut Statistik -0,4 Grad. Der kleine finnische Ort jenseits des Polarkreises, direkt an der russischen Grenze, ist deshalb möglicherweise nicht der erste, der einem in den Sinn kommt, wenn man an olympische Sommerspiele denkt. Doch die Rhein-Ruhr-Region,  Jakarta und wer auch immer sich dort bewerben will, sollten aufmerken. Denn möglicherweise ist Salla ihr härtester Konkurrent im Kampf um die Sommerspiele 2032.

Salla Screenshot

Die warmen Temperaturen kommen! Screenshot aus dem Salla 2032-Video.

Das Bewerbungsvideo ist jedenfalls schon fertig. Da ist vielleicht noch ein bisschen viel Schnee im Bild. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Schließlich sind es noch 12 Jahre hin, und Salla wäre nicht der erste Ort jenseits des Polarkreises, bei dem aus einem Minustemperatur-Durchschnitt Plusgrade werden – das schwedische Abisko hat diese Grenze schon überschritten. “Warm heart – we have it. Warm place – coming soon” versprechen die sommerlich gekleideten Sportler, die sich auf Beachvolleyball im Sand, Schwimmen ohne Eis und andere Annehmlichkeiten freuen.

Sallas Bürgermeister Erkki Parkkinen möchte Salla eigentlich behalten, wie es war: mit einem echten Winter. Dieser sei in den vergangenen Jahren unberechenbar geworden, berichtet er dem Guardian. Er komme spät, mittendrin regne es und der gefrierende Regen verhindere, dass Rentiere an ihr Futter kommen. Mit der Kampagne will Parkkinen  auf den Klimawandel aufmerksam machen. Fridays for future sind Partner bei diesem Projekt. Auf der Seite Savesalla.com ist nicht nur das Video zu sehen, sondern auch Tipps, was man gegen den Klimawandel tun kann.

Letzte Hoffnung Salla?

Es gibt zwar schon Interessenten für olympische Sommerspiele 2032, beispielsweise die deutsche Rhein-Ruhr-City-Initiative oder Jakarta. Ein Zuschlag wird vermutlich so schnell nicht fallen. Ein vorausschauendes Olympisches Komitee könnte der Bewerbung Sallas, die bisher nicht offiziell erfolgt ist, möglicherweise durchaus etwas abgewinnen. Denn nicht nur jenseits des Polarkreises wird es wärmer. Sport in Salla, Eigenwerbung “in the middle of nowhere”, könnte in 12 Jahren sehr viel angenehmer sein als Sport in Städten, die im Sommer weit mehr als 30 Grad warm werden.

Früherer Artikel zum Thema:

Klimaforschung in Abisko: Die Zeitmaschine am Nuolja

Hier das Video zu Salla 2032:

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Klima, Sápmi, Sport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.