Zu viele Virusfälle: Island führt wieder Beschränkungen im Land ein

Island/Grönland/Färöer. Einen Monat lang konnte man auf Island leben wie zuvor – Leute treffen ohne Maske und Abstand, Festivals besuchen. Doch nun gibt es auch im Inland wieder Beschränkungen, denn das Coronavirus hat sich trotz Impfungen innerhalb kürzester Zeit wieder enorm verbreitet – und die Nachfrage nach ärztlicher Hilfe nimmt zu. Auch in Grönland und auf den Färöer bleibt das Thema weiter aktuell.

Island: Abstand, Masken und maximal 200 Personen

Hallgrímskirkja

Touristen vor der Hallgrímskirkja, Reykjavík.

Island hat zwar mehr Einwohner voll geimpft als jedes andere Land – mehr als 70 Prozent der gesamten Bevölkerung, mehr als 80 Prozent aller über 16 Jahren. Dennoch liegt die 14-Tage-Inzidenz im Inland schon wieder bei 111,3 pro 100 000 Einwohner.  Insgesamt gibt es nun 463 aktive Fälle, die Mehrheit geimpft. Viele davon haben zwar wenige Symptome und einen leichten Verlauf. Doch die Nachfrage nach ärztlicher Hilfe nehme zu, berichtet RÚV. Vier Personen sind laut Statistik deshalb stationär im Krankenhaus.

Ab Sonntag gilt auf Island nun wieder eine Obergrenze von 200 Personen bis zum 13. August. Das Festival Þjóðhátíð auf den Westmännerinseln, das eigentlich nächste Woche starten sollte, kann nicht in geplanter Form stattfinden. Möglicherweise wird es verschoben. Es gilt wieder die Ein-Meter-Abstand-Regel, Gäste müssen Bars und Nachtclubs um Mitternacht verlassen. Außerdem soll in bestimmten Situationen die Maske wieder verpflichtend werden. Am 27. Juli  tritt auch die schon früher beschlossene Regelung in Kraft, dass selbst Geimpfte für die Einreise nach Island einen negativen Coronatest vorlegen müssen. Dafür reicht allerdings auch der günstigere Antigentest.

Grönland: Neue Fälle

In Grönland waren einige der Infizierten schnell wieder gesund, und die Vorgabe, dass nur Geimpfte öffentliche Verkehrsmittel nutzen dürfen, endete gestern vorzeitig. Inzwischen sind allerdings neue Fälle aufgetaucht, zuletzt drei in Upernavik. Insgesamt gibt es erneut 29 aktive Fälle. Die Situation soll kommende Woche neu bewertet werden – eigentlich war eine weitere Öffnung geplant. Die Nachfrage nach Impfungen ist deutlich gestiegen.

Färöer: Geimpfte werden weiter getestet

Auf den Färöer tauchen täglich weitere Infizierte auf, doch die Zahl der aktiven Infektionen ist auf 81 gesunken. Ursprünglich war geplant, die Testpflicht bei der Einreise abzuschaffen, sie wird nun aber bis Ende August verlängert. Die Testpflicht gilt auch für Geimpfte.

Zahlen aktualisiert 20 Uhr.

Frühere Artikel zum Thema:

Island: Keine Beschränkungen mehr im Inland, aber an der Grenze

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Färöer, Gesellschaft, Grönland, Island veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Zu viele Virusfälle: Island führt wieder Beschränkungen im Land ein

  1. Andrea Seliger sagt:

    Campingplätze dürfen nur zu 75% ausgelastet sein. Wenn das immer noch mehr als die erlaubten 200 Personen (Kinder nicht mitgezählt) sind, müssen Sektionen eingeführt werden. Es könnte also an beliebten Orten auch mal Kapazitätsprobleme geben.

    Die neuen Vorschriften komplett:
    https://www.ferdamalastofa.is/static/files/ferdamalastofa/covid-19/25jul-21/guidelines-for-camping-grounds-and-caravn-parks-25.07.2021.pdf

  2. Biki sagt:

    Gibt es Einschränkungen auf Campingplätzen? Hab es vom Hörensagen, aber nichts gefunden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.