Unfall beim Transport von Islandpferden: Export gestoppt

Island. 2020 wurden so viele isländische Pferde nach Europa verkauft wie noch nie: rund 2000. Die Zukunft dieses Geschäftes ist nun allerdings ungewiss: Nach einem Unfall auf dem Flughafen von Liège, Belgien, mussten zwei Tiere eingeschläfert werden und der Flughafen stoppte zunächst weitere Transporte. Darüber berichtete Iceland Review nach einer Meldung in Bændablaðið

Islandpferde

Islandpferde auf der Weide

Icelandair Cargo fliegt seit 1995 Pferde in speziell dafür ausgerüsteten Transportboxen nach Liège. Dies ist die größte Drehscheibe für den Islandpferde-Export. Von dort aus werden sie weiterverteilt in die Importländer Deutschland, Dänemark, Schweden oder Norwegen. Bei dem Unfall, der kurz vor Weihnachten geschah, befestigte ein Mitarbeiter die Transportbox nicht wie vorgeschrieben, und sie fiel etwa einen halben Meter nach unten. Zwei Pferde verletzten sich dabei so schwer, dass sie nach Absprache mit den Besitzern vor Ort eingeschläfert werden mussten. Ein drittes Pferd überlebte mit leichten Verletzungen.

Ausgereiste Islandpferde dürfen nie wieder zurück

Islandpferde werden weltweit wegen ihrer besonderen Eigenschaften geschätzt: Sie sind extrem genügsam, wetterhart und geländegängig. Die meisten beherrschen die Gangart Tölt, die für den Reiter sehr bequem ist, einige auch den Rennpass. Ein Pferd, das die Insel einmal verlassen hat, darf allerdings nie wieder zurückkehren. Zu groß ist die Sorge vor eingeschleppten Pferdekrankheiten. Turnierreiter aus Island können deshalb nicht mit ihren Pferden an Wettbewerben außerhalb des Landes teilnehmen. Wer nach Island reist, um dort zu reiten, muss seine Ausrüstung vorher auf vorgeschriebene Weise desinfizieren. Gebrauchte Reithandschuhe, Sättel und Zaumzeug dürfen gar nicht mit ins Land genommen werden.

Eine große Fangemeinde dieser besonderen Pferderasse gibt es auch außerhalb Islands. Allein in Deutschland leben rund 60 000 Islandpferde. 2020 kauften offenbar besonders viele Leute Pferde von der Insel. Das wird nun zunächst nicht mehr möglich sein, bis neue Regeln für den Transport erarbeitet sind.

Islandpferde sind normalerweise das ganze Jahr draußen. Vergangenen Winter gab es allerdings ein heftiges Schneeunwetter, bei dem mindestens 80 Tiere starben:

Island: Mindestens 80 Pferde im Schnee-Unwetter umgekommen

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Biologie, Island, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.