Schon wieder Erzzug entgleist – und weitere Bahn-Probleme

Norwegen/Schweden. Es läuft nicht optimal zurzeit mit dem Bahnverkehr im hohen Norden. Erneut ist ein Erzzug entgleist, diesmal einer von Kaunis Iron, und diesmal auf der norwegischen Seite. Die Strecke ist gesperrt. Außerdem muss Norrtåg/Vy diverse Verbindungen in Nordschweden einstellen, weil die Züge kaputt sind. Darüber berichtete SVT. (Mit Update 11.40 Uhr)

SJ

Nachtzug nach Narvik, heute nicht mehr SJ.

Erst vor wenigen Wochen entgleiste ein Erzzug von LKAB zwischen Gällivare und Kiruna. Die Aufräum- und Reparaturarbeiten gingen zwar schneller als geplant, trotzdem war diese wichtige Strecke eine Woche lang nicht befahrbar. Gestern Morgen entgleiste nun ein Erzzug von Kaunis Iron bei Straumsnes vor Narvik, also auf der Ofotbanen, dem norwegischen Teil. Nach bisherigen Informationen war der Zug auf der Rückfahrt und damit leer. Gleisbetreiber BaneNor geht aktuell von einer Wiedereröffnung der Strecke am Samstagabend aus. Es sollen aber sechs Kilometer Gleis beschädigt sein. Von der Streckensperrung betroffen sind die Nachtzüge aus Stockholm (Ersatzverkehr), der Arctic Train zwischen Narvik und Bjørnfjell, die Erzzüge von LKAB und alle anderen Güterzüge, darunter Post nach und Fisch aus Nordnorwegen. Vor allem der größte Gleisnutzer LKAB plädiert schon lange für Zweigleisigkeit auf der Strecke.

Ersatzverkehr aufgrund von Kälte

Die Entgleisung folgt auf eine Woche, in der Personenzüge (Vy/ Norrtåg) wegen der großen Kälte nicht nördlich von Kiruna fahren sollten (von Sonntag, 5. bis Donnerstag 9. Dezember). Angesagt waren Temperaturen von weniger als -30 Grad. Die Züge würden die Temperatur aushalten. Es sei aber in der Region nördlich von Kiruna schwierig, im Notfall Leute zu evakuieren. Diese müssten dann möglicherweise lange in der tiefen Kälte warten. Die Abfahrten wurden zwischen Kiruna und Narvik durch Busse ersetzt. Vergangenes Jahr gab es tatsächlich Probleme mit den Nachtzügen aufgrund von Schneeunwettern. Damals hatte Vy heftige Kritik bekommen. Am Donnerstag zogen wärmere Luftmassen über Nordschweden.

Ersatzverkehr aufgrund von Fahrzeugschäden

Norrtåg

Norrtåg (Archivbild)

Nicht die Temperaturen, sondern Schäden an den Fahrzeugen sind schuld, dass Norrtåg-Verbindungen nach Kiruna, Haparanda sowie in Västerbotten nicht mehr fahren. Unter anderem handelt es sich dabei um Wildschäden und fehlende Ersatzteile. Teilweise gibt es Ersatzbusse, teilweise werden die Fahrgäste auf bestehende Buslinien verwiesen. Update: Die Züge sind repariert und spätestens am Samstag sollten alle wieder laut Fahrplan fahren.

Für die Reisenden im Norden ist es ein schwacher Trost, dass es weiter südlich nicht besser aussieht. So gab es unter anderem im Bahnhof von Göteborg einen Fehler in der Elektrik, der zu einem Lichtbogen führte. Auch Probleme mit einem neuen Planungstool stellen die Geduld und die Flexibilität von Personal und Fahrgästen auf die Probe.

Früherer Artikel zum Thema: Erzzug entgleist: Streckensperrung mit weitreichenden Folgen

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Schweden, Tourismus, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.