Präsidentenwahl auf Island – Wiederwahl wahrscheinlich

Island. Heute sind die Isländer zur Präsidentenwahl aufgerufen. Der amtierende Guðni Th. Jóhannesson tritt wieder an und hat nach den Umfragen sehr gute Chancen auf eine zweite Amtsperiode. Es gibt aber einen Gegenkandidaten.

Bessastaðir

Wohnsitz des isländischen Präsidenten: Bessastaðir- Foto Von Balou46 / Wikimedia, CC BY-SA 4.0

Auf Island wird der Präsident direkt von der Bevölkerung gewählt. Er ist das offizielle Staatsoberhaupt mit Wohnsitz in Bessastaðir. Guðni Th. Jóhannesson, Jahrgang 1968, hatte bei der Wahl 2016 unter mehreren Bewerbern die meisten Stimmen erhalten. Er ist nicht parteigebunden und war vorher Hochschuldozent für moderne isländische Geschichte.  Nun tritt nur noch einer gegen ihn an: Guðmundur Franklín Jónsson, Jahrgang 1963. Der ausgebildete Wirtschaftswissenschaftler und Hotelmanager hat einiges auszusetzen daran, wie der Amtsinhaber seine Rolle versteht. Guðmundur Franklín Jónsson war auch selbst politisch aktiv und versuchte sich an der Gründung von Rechts-Grünen, die aber nicht ins Parlament kamen. In Reykjavík hatte er einmal für einen Posten bei der Unabhängigkeitspartei kandidiert, nun wird er eher der Zentrumspartei zugerechnet. (Quelle ua Vísir)

Die jüngsten Umfragen lassen darauf schließen, dass die Isländer mit Guðni Th. Jóhannesson zufrieden sind: 93,4 Prozent gaben an, sie wollten ihn wählen und damit in einer zweiten Amtszeit sehen. Nur 6,6 Prozent setzen auf den Herausforderer. Sehr viele Leute haben bereits vorzeitig ihre Stimmen abgegeben, meldet RÚV.

Mehr zu Politik auf Island:

Islands neue Regierungschefin heißt Katrín Jakobsdóttir

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Island, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.