Neues Tempolimit für Island: 110 km/h

Island. Im kommenden Jahr darf man auf isländischen Straßen, die dafür ausgebaut sind, 110 km/h fahren. Bisher lag das Tempolimit bei 90 km/h. Das neue Gesetz erlaubt den Kommunen aber auch schärfere Einschränkungen an Tagen mit hohen Stickoxid-Werten („grár dagur“). Darüber berichteten Vísir und Iceland Review.

Fahrzeuge auf Island.

Um das Tempo geht es auf Island meist gar nicht.

Die Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h soll dort erlaubt werden, wo die beiden Fahrspuren durch eine Leitplanke in der Mitte getrennt sind und die Bedingungen es erlauben. Laut Islandbloggen ist dafür vor allem ein Abschnitt auf der Strecke zwischen dem internationalen Flughafen Keflavík und der Hauptstadt Reykjavík im Gespräch. Es gibt auch Stimmen, die dies aus Umwelt- und Klimaschutzgründen ablehnen. An den meisten Stellen dürfte dies ohnehin nicht möglich sein. Die Ringstraße ist zwar inzwischen komplett asphaltiert. Es gibt dort aber immer noch einige einspurige Brücken. Komplett verboten ist weiterhin jedes Fahren im Gelände jenseits der Straße. Der empfindliche Boden darf nicht zerstört werden.

Fahrverbote gegen „graue Tage“

Mit dem neuen Gesetz sollen die Kommunen effektiver Fahrverbote erlassen können, wenn an grauen, windstillen Wintertagen ( („grár dagur“) die Feinstaub (Stickoxid)- Werte wieder zu hoch steigen. In Reykjavík war das im vergangenen Jahr 14 Mal der Fall. Eine der Ursachen sind Autoreifen mit Spikes, die zwar auf Eis und Schnee extrem nützlich sind, auf Asphalt aber zum stärkeren Abrieb beitragen und die Luft zusätzlich zu den Abgasen belasten.  Bisher gab es schon Maßnahmen wie Gratis-Busse, damit das Auto stehen bleibt.

Promillegrenze sinkt auf 0,2

Festgeschrieben sind nun auch Regeln wie die Vorfahrt der inneren Spur im zweispurigen Kreisverkehr und das Verbot, Müll aus dem Auto zu werfen. Für Autofahrer ist es außerdem sinnvoll, auf den teuren isländischen Alkohol weitestgehend zu verzichten. Ab dem 1. Januar gilt 0,2 Promille als die Grenze, bei der man ein Fahrzeug noch sicher führen kann. Strafbar ist es allerdings weiterhin erst ab 0,5 Promille. Radfahrer dürfen dort, wo Tempo 30 ausgeschildert ist, auch die ganze Fahrbahnspur einnehmen. 

Schwerölverbot rund um Island

Nicht nur der Landverkehr wird ab Januar stärker reglementiert: In isländischen Hoheitsgewässern ist Schweröl dann verboten, es sei denn, das Schiff hat entsprechende Filter. Auf isländischem Territorium ist dann nur noch ein Schwefelgehalt von 0,1 Prozent erlaubt. Auch außerhalb des isländischen Territoriums darf in bestimmten Zonen nur noch maximal mit 0,5 Prozent Schwefel gefahren werden.

Mehr zum Thema: Reykjavík testet Gratisbus gegen Feinstaub

Anzeige

 

Dieser Beitrag wurde unter Island, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.