Neuer Fernwanderweg in Schweden: Lapplandsleden

Schweden. Es muss ja nicht immer der Kungsleden sein. Schwedens bekanntester Fernwanderweg bekommt eine Verlängerung unter dem Namen Lapplandsleden, der bisherige Kurzstrecken zwischen Borgafjäll und Hemavan verbindet. Die offizielle Eröffnung soll am 12. November digital stattfinden.

Lapplandsleden

Lapplandsleden, Etappe Vardofjällsleden. Quelle Länsstyrelse Västerbotten

Der Kungsleden war im Sommer ein beliebtes Ziel für Schweden, die im eigenen Land Urlaub machten – und anders als 2020 gab es auch nicht so viele Klagen über Müll. Wer demnächst aber lieber abseits der Pfade laufen will, auf denen alle anderen sind, hat mit dem Lapplandsleden eine neue Möglichkeit bekommen. Die 190 Kilometer lange Strecke in der Region Västerbotten führt von Borgafjäll über Klimpfjäll und Gränssjö nach Hemavan. Vier neue unbemannte Übernachtungshütten wurden eingerichtet (Arevattnet, Åtnikstugan, Tjåkkelestugan und Slipsikstugan). Verwaltet werden sie von der Region Västerbotten. Das reicht allerdings nicht, um die ganze Strecke ohne Zelt zurückzulegen.  Außerdem gibt es zwei neue Hütten zum Schutz vor schlechtem Wetter unterwegs mit Kamin. Es wurden Brücken gebaut und Bohlen über morastige Stellen verlegt. Die neue Strecke kann wie der Kungsleden nicht nur zum Wandern im Sommer genutzt werden, sondern auch im Winter auf Skiern.

Strecke gemeinsam mit Rentierhaltern entwickelt

Turist ist bereits ein Stück des Weges gegangen und lobt die Vielfalt der Region mit alpinen Abschnitten, Urwäldern und historischen Fundstellen. Die Wegeführung wurde gemeinsam mit den örtlichen Rentierhaltern entwickelt, damit die Tiere so wenig wie möglich gestört werden. Nicht alle Wege sind neu, doch die neuen Etappen verbinden die bisherigen Wege miteinander zu einem langen Stück – das man natürlich nicht in einem Stück gehen muss.

Anfahrt mit der Inlandsbanan?

Für Fernwanderer ist es besonders wichtig, dass sie den Weg zum Startpunkt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen können und am Etappenziel auch wieder wegkommen. Der Kommunalrat der Gemeinde Dorotea will sich nun dafür einsetzen, dass die Zug- und Busfahrpläne besser auf die Bedürfnisse der Wandertouristen abgestimmt werden. Vorbild ist hier Norrbotten: Startpunkte zum Kungsleden und anderen Fernwanderwegen im Fjäll, zum Beispiel Ritsem oder Nikkaluokta, lassen sich zumindest in der Hauptsaison gut mit dem Bus erreichen. Und in Abisko hält sogar die Bahn. Wanderfreunde, die den neuen Lapplandsleden nutzen wollen, könnten die traditionsreiche Inlandsbanan für einen Teil ihrer Anfahrt nutzen.

Mehr zu Wanderwegen: Björkö-Panike: Ideen gesucht für den Wanderweg mit Inselhopping

Video vom Ausbau des Wanderweges(auf Schwedisch)

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Sápmi, Schweden, Tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Neuer Fernwanderweg in Schweden: Lapplandsleden

  1. Heike sagt:

    Vielen Dank für die schnellen Antworten:-) Mein Hund hat einen Jagdtrieb (Border Terrier) und ist deshalb immer an der Leine. Ich hätte ihn gerne auf den Padjelantaleden mitgenommen, aber wenn ich richtig verstanden habe, dürfen Hunde in die Nationalparks prinzipiell nicht und da dachte ich, dass der Lapplandsleden eine gute Alternative wäre. Dass Hunde nicht in die Hütten dürfen finde ich schade, denn es ist schon angenehm, wenn man sich den Zeltauf- und abbau zwischendurch mal sparen kann (bei schlechtem Wetter z.B.). Wichtiger ist mir aber, dass ich den Hund überhaupt mitnehmen kann und das Zelt ist sowieso dabei.

    • Andrea Seliger sagt:

      Betreiber der vier Hütten am Lapplandsleden ist die Regionsverwaltung, Länsstyrelse Västerbotten. Ich habe jetzt mal die Einzelbeschreibung der Hütten nachgelesen. Dort heißt es jeweils, Hunde seien erlaubt, dürfen sich aber nicht auf Matratzen und Decken legen und auch nicht das vorhandene Geschirr als Futterschale benutzen. Soweit die Theorie – in der Praxis ist es sicher nützlich, auf ein Zelt ausweichen zu können, das man ja bei der Strecke sowieso braucht.

  2. Andrea Seliger sagt:

    Im Prinzip ja. In dem Gebiet kann man allerdings Rentieren über den Weg laufen. Und dann sollte der Hund auf alle Fälle angeleint sein. Eventuell gibt es auch an anderen Stellen Leinenpflicht. Ich weiß nicht, ob man Hunde mit in die Hütten nehmen darf.

  3. Heike sagt:

    Das hört sich sehr interessant an. Ist es erlaubt, einen Hund mitzuführen?

    • Stefan sagt:

      Hallo,

      Hunde sind grundsätzlich in Hütten verboten. Wenn Du alleine bist mag das gehen, kommt jemand hinzu auf alle Fälle (als Gast in dem Land) den Hund nach draußen. Ggf. Zelt aufbauen und mit Hund darin schlafen. Das gefällt dem wahrscheinlich sehr gut.

      Es gibt auch immer wieder Wanderer, gerade aus dem deutschsprachigen Raum, die Hunde ohne Leine laufen lassen. Das geht gar nicht! Der liebste Hund dreht durch wenn er eine Herde Rentiere sieht.

      Viele Grüße
      Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.