Neue Webcams in Finnland: Ringelrobben und Eisabgang

Finnland. Wandernde Elche? Vulkanausbruch? Saimaa-Ringelrobben-Nachwuchs? Flusseis-Abgang? Wer sich die aktuellen Ereignisse im Norden live auf den Bildschirm holen will, hat aktuell ein sehr abwechslungsreiches Angebot. Die beiden letzteren sind gerade gestartet und kommen aus zwei sehr unterschiedlichen Gegenden in Finnland: Die Ringelrobben im Saimaa-See im Süden des Landes haben bereits offenes Wasser. Am Tenojoki im Norden wartet die Webcam von Yle darauf, dass das Eis verschwindet.

Flusseis unterwegs

Eisscholle nach dem Aufbruch, hier am Torne-Fluss 2020.

Hinter der Ringelrobben-Webcam steht der WWF Finnland, der auch andere Tier-Live-Webcams betreibt. Aber keine ist so populär wie der Ringelrobben-Nachwuchs auf “Norppalive”, das schon seit einigen Jahren im Frühjahr übertragen wird. Und während man die Robben vor Ort kaum zu Gesicht bekommen würde, kann man sie dank der klug platzierten Kamera ganz entspannt auf den Steinen dösen sehen. Die Saimaa-Ringelrobben sind eine eigene Art, die nur in diesem finnischen Seensystem lebt. Es gibt etwa 430 Exemplare. Sie sind verwandt mit den Ringelrobben, die in der nördlichen Ostsee leben. Beide Arten bringen ihren Nachwuchs in Schneehöhlen auf dem Eis zur Welt. Im vergangenen Winter waren die Bedingungen für sie vergleichsweise gut.

Warten auf den Eisaufbruch und den Frühling

Noch etwas frostiger sieht es hoch im Norden am finnisch-norwegischen Grenzfluss aus, den die Finnen Tenojoki und die Norweger Tanaelva nennen. Hier muss man sich vermutlich noch ein paar Tage gedulden: Die finnische Umweltbehörde rechnet nicht vor dem 10. Mai mit einem Eisabgang dort, es sieht auch noch sehr stabil aus.  Der Eisabgang eines unregulierten Flusses ist oft ein sehenswertes Spektakel. Eisschollen schieben sich ans Ufer, sie können sich aber auch verkeilen und auftürmen. Es ist außerdem ein sicheres Zeichen, dass der Frühling unterwegs ist. Behördenprognosen sind nicht alles: Bei Yle darf jeder seinen Tipp dazu abgeben, wann das rote Fähnchen frei ist. Standort ist das finnische Aittisuvanto, bekannt bei Lachsfischern. Auf der anderen Uferseite sieht man gelegentlich ein Fahrzeug die E6 entlang fahren. Der Fluss fließt nach Norden und mündet hinter Tana in den Tanafjord und die Barentssee. 

Andere Flüsse haben sich bereits vom Eis befreit. Es ist oft ein Prozess in mehreren Stadien. Der finnisch-schwedische Grenzfluss Tornionjoki/Torneälv ist bereits abschnittsweise frei, aber noch nicht ganz.

Die Webcams:

Ein Video aus dem Vorjahr mit einem ziemlich friedlichen Eisabgang am Tornefluss gibt es hier.

Mehr zu den Saimaa-Ringelrobben gibt es hier.

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Biologie, Finnland, Klima, Sápmi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Neue Webcams in Finnland: Ringelrobben und Eisabgang

  1. Ina Kunze sagt:

    Liebe Frau Seliger,
    ganz herzlichen Dank für ihre Info zu den Webcams.
    Einen hoffentlich gemütlichen Sonntagabend ihnen und allen Lesern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.