NATO beginnt neues Kapitel im Norden

Norwegen/Schweden. Noch ist der NATO-Beitritt Schwedens und Finnlands nicht in trockenen Tüchern. Aber im hohen Norden hat bereits eine neue militärische Realität begonnen: Erstmals flogen schwedische und norwegische Kampfflugzeuge gemeinsam mit US-amerikanischen B-52-Bombern. Und aus einer B-52 wurden erstmals scharfe Bomben über einem schwedischen Übungsplatz abgeworfen.

Bomber

Zwei Jas Gripen, B-52 und F-35. Foto Forsvaret Norge

Norwegen, Schweden und Finnland haben zwar schon seit Jahren ihre Zusammenarbeit intensiviert. Schweden und Finnland haben auch zuvor schon mit der NATO kooperiert und an Manövern teilgenommen. Ein gemeinsames Manöver mit US-Langstreckenbombern, von dem sogar Bilder veröffentlicht werden, hat es jedoch noch nicht gegeben. Sowohl die norwegischen als auch die schwedischen Streitkräfte verfassten dazu Pressemitteilungen. „Dies ist Teil der Sicherheitsvereinbarungen, die wir in dieser Phase haben, in der wir auf die vollständige Nato-Mitgliedschaft warten“, so der schwedische Verteidigungsminister Peter Hultqvist zu Aftonbladet und bestätigt auch, dass es sich dabei um ein Signal an Russland handele.

Scharfe Bomben auf den Übungsplatz Vidsel

Die konkrete Zahl der B-52 wird nicht genannt, auf den Fotos sind teilweise zwei gleichzeitig zu sehen. Sie werden von zwei schwedischen Jas Gripen und zwei norwegischen F 35 begleitet. Die Flugzeuge der drei Länder trafen sich westlich von Andøya. Es gab ein Manöver über dem Schießfeld Setermoen in Troms und eins über dem Übungsplatz von Vidsel in Nordschweden, wo drei scharfe Bomben abgeworfen wurden.

Gleichzeitig hat in der Barentssee ein Manöver der russischen Nordflotte begonnen, und laut Barents Observer sind heute und morgen auch Schießübungen nahe der norwegischen Seegrenze geplant.

23 von 30 NATO-Staaten haben Beitritt bisher zugestimmt

Von 30 NATO-Staaten haben 23 inzwischen dem Beitritt von Schweden und Finnland zugestimmt. Allerdings sind noch nicht alle Unterlagen dazu eingereicht. Trotz der Vereinbarung beim jüngsten Nato-Gipfel hat die Türkei bisher nichts dazu entschieden. Laut Aftonbladet soll nächste Woche auf Einladung von Schwedens Verhandlungsführer ein Treffen von Vertretern Schwedens, Finnlands und der Türkei stattfinden.

Früherer Artikel zum Thema: Preis für Nato-Beitritt: Unsicherheit für Kurden in Schweden und Finnland

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Militär, Norwegen, Schweden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.