Nach vier Tagen Strom-Ärger: Ursache des Problems behoben

Nuuk (Grönland). Die Einwohner von Nuuk dürfen ihre Weihnachtsbeleuchtung wieder einschalten. Die Ursache des Stromausfalls vom Montagabend ist behoben. Es handelte sich um einen Schaden am Kabel zwischen dem Wasserkraftwerk und der Stadt Nuuk. Das Wasserkraftwerk ist etwa 50 Kilometer von der Stadt entfernt. Darüber berichteten Sermitsiaq und KNR.

Aufgrund des langen Stromausfalls waren auch viele andere Teile der Infrastruktur ausgefallen – Heizung, Wasserversorgung, Telefon und Internet. Es gab Schwierigkeiten, das mit Diesel betriebene und veraltete Notkraftwerk zu starten. Zeitweise gab es auch wieder Strom vom Wasserkraftwerk, der aber instabil lief. Die Bürger waren aufgefordert, nur die wichtigsten Geräte zu nutzen. Das Betonwerk musste abgeschaltet bleiben.  Aufgrund des schlechten Wetters konnte die Kontrolle des Kabels nicht früher geschehen. Am Donnerstag war es dann möglich, mithilfe eines Hubschraubers an die vermutete Fehlerquelle zu kommen. Am Freitag wurde der Schaden repariert. Eine Modernisierung der Kabelverbindung und der Notversorgung ist geplant.

Siehe auch:Nuuk nach Sturm einen Tag ohne Strom und Telefon – nächster Sturm kommt

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Grönland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.