Modernisierte Fähre Norröna wieder im Einsatz

Färöer/Island. Die Fähre Norröna der färöischen Smyril Line ist ab heute wieder im Einsatz zwischen Dänemark, den Färöer und Island. Sie war die letzten Monate in der Werft und bekam zwei neue Decks – 50 zusätzliche Kabinen und ein Restaurant.

Norröna

Fähre Norröna modernisiert mit zwei neuen Decks obendrauf. Foto Smyril Line

Smyril Line hat die corona- und jahreszeitlich bedingte passagierschwache Phase für einen Umbau genutzt. In nicht einmal drei Monaten erhielt sie auf der dänischen Fayard-Werft in Munkebo ein neues Deck mit 50 Doppelkabinen und darüber ein Restaurant mit Rundumsicht. Damit will die Reederei den heutigen Bedürfnissen der Reisenden entgegenkommen. Die Norröna ist seit 2003 in Betrieb zwischen Hirtshals in Dänemark, Tórshavn auf den Färöer und Seyðisfjörður auf Island. Es ist die einzige Möglichkeit, mit dem eigenen Fahrzeug auf die Inseln zu kommen.  Während des Umbaus übernahm ein Ersatzschiff den Frachtverkehr. Die Norröna ist knapp 166 Meter lang, hat 1012 Betten und kann 800 Autos mitnehmen. Gebaut wurde sie auf der Flender Werft in Flensburg.

Aus bekannten Gründen machten sich im Vorjahr nur wenige Touristen auf den Weg nach Island oder die Färöer. Bekanntlich gelten auch immer noch Einreisebeschränkungen., und es ist unklar, wie sich die Lage entwickeln wird. Island hat zwar hohe Hürden, macht es aber einfach für Geimpfte, sofern sie die Dokumente in der verlangten Form vorlegen können. Die Färöer haben gerade die Quarantäneempfehlung für Geimpfte aufgehoben, verlangen aber weiterhin Tests. Zur Fähre nach Hirtshals kommt aber nur, wer Transit durch Dänemark darf – und diese Grenzen sind aktuell geschlossen.

Die jeweils gültigen Einreisevorschriften gibt es hier:

Färöer: corona.fo

Island: covid.is

Früherer Artikel zum Thema: Färöer: Fähre geht ins Dock, SAS stellt Flüge ein

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Färöer, Island, Meer, Tourismus, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.