Hurtigrutens MS Lofoten wird Schulschiff

Norwegen. Die MS Lofoten, Hurtigrutens ältestes Schiff, steht vor einem neuen Lebensabschnitt. Sie wird als Schulschiff für die maritime weiterführende Schule Sørlandet in Kristiansand dienen. Die von einer Stiftung betriebene Einrichtung hat eine Absichtserklärung zum Kauf der MS Lofoten unterschrieben.

MS Lofoten

Die geschichtsträchtige MS Lofoten 2019.

Ab 2021 wird Hurtigruten bekanntlich nur noch sieben von elf Abfahrten auf der Strecke Bergen-Kirkenes entlang der norwegischen Küste fahren. Die anderen vier Abfahrten übernimmt der neue Betreiber Havila Kystruten. In der Praxis wird es noch dauern, bis man von dem Betreiberwechsel etwas merkt. Denn aufgrund der Einreisebeschränkungen in Norwegen hat Hurtigruten aktuell ohnehin nur zwei Schiffe im Einsatz. Außerdem sind Havilas Schiffe noch nicht fertig. Schon früh war aber klar, dass die MS Lofoten in Hurtigrutens Planung für 2021 keine Rolle mehr spielen würde. Denn das denkmalgeschützte Schiff erfüllte nicht die Anforderungen, die der norwegische Staat  in der neuen Ausschreibung stellte.

330 000 Betriebsstunden mit dem Original-Motor

Die MS Lofoten wurde 1964 von der Akers Werft ausgeliefert und befand sich seitdem im Liniendienst entlang der norwegischen Küste. Bis heute trägt es am Schornstein die Farben von Vesteraalens Dampskibsselskab, die später in der Hurtigruten ASA aufging. Der Hauptmotor des Schiffes, ein Burmeister & Wain, ist immer noch derselbe und hat laut Hurtigruten nun mehr als 330 000 Betriebsstunden hinter sich. Sie hat außerdem rund 3500 Mal den Polarkreis überquert.

MS Lofoten Trondheim

Auf der MS Lofoten wurde noch Ladung mit dem Bordkran vorne aufs Deck gehievt.

Die Maritim videregående skole Sørlandet bietet jungen Leuten die Möglichkeit, die Seefahrt zu testen. Angenommen werden 45 Personen. Voraussetzung dafür ist der Abschluss der 10. Klasse sowie ein Jahr weiterführende Schule in den Fachrichtungen Technik oder Elektrik. Die jungen Leute leben während des gesamten Schuljahres auf dem Schiff und sind damit auch unterwegs. Sie sollen außerdem die Möglichkeit haben, auf Hurtigrutens größeren und moderneren Schiffen zu hospitieren. Das neue Schuljahr beginnt im August. Die Einrichtung hatte schon früher ehemalige Hurtigrutenschiffe genutzt.

Wie die meisten von Hurtigrutens Schiffen ist die MS Lofoten zurzeit nicht in Betrieb. Es verkehren nur MS Polarlys und MS Kong Harald zwischen Bodø und Kirkenes. Die MS Lofoten als vergleichsweise kleines, historisches Fahrzeug hatte ihre speziellen Fans unter den Hurtigruten-Reisenden. Für diese will die Reederei vor der Übergabe Abschiedsfahrten anbieten, falls die Coronasituation es zulässt.

Frühere Artikel zum Thema:

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Meer, Norwegen, Tourismus, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.