Heute startet Europas längstes Schlittenhunderennen: Finnmarksløpet

Alta (Norwegen). 2020 wurde das Schlittenhunderennen abgebrochen – ganz Norwegen ging in den Lockdown. 2021 fand es gar nicht statt. Diesmal sollte es wieder klappen: Heute startet Finnmarksløpet, mit 1200 Kilometern Europas längstes Schlittenhunderennen. Nur Iditarod in Alaska, das fast gleichzeitig stattfindet, ist mit 1850 Kilometern noch länger und fordert damit noch mehr von den Hunden und Menschen.

Finnmark

Finnmarksløpet. Archivfoto Reidar Arnesen

32 Musher haben sich für die Langdistanz durch die verschneite Finnmark angemeldet. Ein Teil der Strecke liegt wie immer auf dem zugefrorenen Grenzfluss zwischen Finnland und Norwegen, Tanaelva. Die Meldezahlen liegen unter denen „vor Corona“, es sind auch weniger internationale Teilnehmer dabei.   Die schnellsten Teilnehmer brauchen für diese Strecke normalerweise etwa eine Woche. Daneben gibt es auch die 600-Kilometer-Klasse, die erst am Samstag startet, hier sind 66 Personen angemeldet. Die Jugendklasse (200 Kilometer) hat diesmal nur fünf Teilnehmer.

Tierarztchecks und Zwangspausen

Für die Teilnehmer gibt es feste Regeln, die dafür sorgen sollen, dass die Hunde dabei nicht überfordert werden: Vorab und unterwegs bei den Checkpoints werden die Hunde von Tierärzten begutachtet. Es gibt vorgeschriebene Pflichtpausen. Verletzte oder erschöpfte Hunde müssen im Schlitten transportiert werden bis zum nächsten Checkpunkt, wo sie an das Betreuerteam übergeben werden müssen. Wer seine Hunde nicht genug schont, der hat am Schluss nicht mehr genug für den Zieleinlauf: Auf der 1200-Kilometer-Strecke darf man mit mindestens 9 und maximal 14 Hunden starten. Im Zieleinlauf müssen es noch mindestens 6 Hunde sein.

Iditarod-Sieger zurück beim Finnmarksløpet

Es sind viele erfahrene Teilnehmer und frühere Sieger dabei. Zum Beispiel der Norweger Thomas Wærner, der 2020 das Rennen in Iditarod gewann und danach mitsamt seinen Hunden in Alaska hängenblieb, weil die Flüge wegen der Corona-Lockdowns ausfielen. Er und seine Hunde schafften den Rückweg drei Monate später mit einem historischen Flugzeug, das für ein norwegisches Museum bestimmt war. Zuvor hatte Wærner in Norwegen alle großen Läufe gewonnen. Diesmal tritt er beim Finnmarksløpet allerdings mit vielen jungen Hunden im Gespann an. Beim Iditarod fährt gerade die erst 22-jährige Hanna Lyrek aus Alta mit, jüngste Siegerin aller Zeiten beim Finnmarksløpet 2019 auf der 500-Kilometer Strecke.

Das Rennen kann über Beiträge bei NRK, die Nachrichten auf der Webseite und über den Livestream auf der Facebookseite von Finnmarksløpet verfolgt werden. Der erste Start ist um 16 Uhr.

Frühere Artikel zum Thema:

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Sport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Heute startet Europas längstes Schlittenhunderennen: Finnmarksløpet

  1. Georg Terwelp sagt:

    Hallo ,
    Bernhard Schuchert, 64 Jahre alt, läuft dieses Jahr zum 15. Mal beim Finnmarksloppet mit. Dieses Jahr als einziger Deutscher. Meistens lebt er allerdings in Vallbo im Jämtland. Vielleicht mal ein Portrait??
    LG
    Georg Terwelp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.