Grönland bittet Dänemark um Hilfe bei Brand im Gelände

Grönland. Seit mehr als einem Monat brennt es im Gelände östlich von Sisimiut in Grönland – mal mehr, mal weniger. Eine Winddrehung ließ den Brand am Sonntagabend wieder richtig aufflammen. Die grönländische Regierung hat nun um Hilfe aus Dänemark gebeten. Darüber berichteten Sermitsiaq und KNR.

Brand Grönland

Östlich von Sisimiut brennt die Natur in Grönland. Karte sel/stepmap

Das Feuer am Fjord Kangerluarsuk Tulleq begann am 8. Juli. Ursache war vermutlich ein Räucherofen, schrieb Sermitsiaq damals. Der soll zwar unter Aufsicht gewesen sein, aber das Gelände war nach vielen Tagen mit Sonne und ohne Regen ausgetrocknet. Zwischenzeitlich schien der Brand immer wieder mal unter Kontrolle, auch Regen und Hubschrauber von Air Greenland halfen, doch richtig aus war er nie. Denn es brennt nicht nur an der Oberfläche, sondern auch die Torfschicht darunter schwelt, was bekanntlich schwer zu löschen ist. Die Gegend ist unbewohnt, allerdings verläuft der Arctic Circle Trail von Kangerlussuaq nach Sisimiut dort entlang. Wanderer wurden wiederholt gebeten, auf die südliche Route über Sarfannguit auszuweichen.

Torfbrand schwer zu löschen

Durch die Drehung des Windes am Sonntagabend flammte der Brand wieder auf, wie man auf dem Video von KNR untensehen kann. Es rückt nun auch näher an Sisimiut heran. Die Sorge der grönländischen Bereitschaft ist, dass das Feuer auch den Fluss überspringt, wo es noch mehr Nahrung hätte und noch schwerer zu löschen wäre. Deshalb empfahl man nun der Regierung, Dänemark um Hilfe zu bitten. Zum einen um 30 Feuerwehrleute, die die einheimischen Kräfte verstärken und ablösen, zum anderen um Spezialgerät, mit dem man an die Torfschicht herankommt. Zwei Experten der dänischen Bereitschaft sind bereits vor Ort, um sich über die Lage zu informieren.

Bild von oben:

Früherer Artikel zu Grönland: Hitzewelle zog auch über Grönland

Video von KNR zum Brand in Grönland:

Dieser Beitrag wurde unter Grönland, Klima, Norwegen, Russland, Schweden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.