Eiswinter 2022: Starker Anfang, wechselhafte Fortsetzung

Schweden/Finnland. Friert die Bottenwiek in dieser Saison noch komplett zu oder wird das nichts mehr? An der Küste liegt das Eis der Ostsee zumindest stabil  und am Wochenende soll darauf vor Pite Havsbad in Schweden erstmals das Autorennen „Race of Champions“ ausgetragen werden. Die Trainingsbahn ist allerdings weggeschwommen.

Meereis Pite Havsbad

Meereis vor Pite Havsbad, allerdings im April 2021

Pite Havsbad, zehn Kilometer vom Zentrum von Piteå entfernt, ist eigentlich für seine sonnigen Sommer und Badeleben bekannt sowie für Musikveranstaltungen. Erstmals gibt es nun dort ein großes Winterevent draußen: Die weltbesten Rennfahrer sollen ihre Runden auf dem Eis drehen – auch eine Premiere. Angekündigt sind unter anderem Sebastian Vettel und Mick Schuhmacher. Gefahren wird mit Elektroautos und mit fossilfreien Treibstoffen. Eigentlich sollte das Rennen in Südafrika stattfinden. Wegen Corona suchten die ROC-Organisatoren eine Alternative und fanden sie in Pite Havbad mit seinen Hotels und Sportstätten und dem Meereis vor der Tür.

Ganz wie geplant ist die Vorbereitung nicht verlaufen, wie SVT berichtet: Das 80 Zentimeter dicke Meereis, auf dem die Trainingsbahn angelegt war, verschwand bei Wärme und Wind über Nacht (vermutlich) Richtung Finnland. Die Wettkampfbahn auf dem Flachwasserbereich vor dem Strand ist aber nicht in Gefahr. Vorerst bleibt es kalt mit zweistelligen Minusgraden, am Freitag soll es aber kräftig schneien.

Stürme schieben das Eis an die finnische Küste

Eiskarte 2022-02-01

Eiskarte 1. Februar 2022. Quelle SMHI/ FMI

Die bisherige Eissaison auf der nördlichen Ostsee ist ungewöhnlich. Nach einem knackigen Winteranfang fegte Sturm Gyda Mitte Januar das Eis zur Seite – kurz, bevor die Bottenwiek komplett zugefroren war. Seitdem geht es hin und her. Vergangene Woche zog sich wieder weiträumig eine dünne Schicht über den nördlichen Bogen und Kvarken – doch dann kam bekanntlich Malik/Valtteri. Die Eisschollen häufen sich nun immer mehr vor der finnischen Küste (inklusive einer Autorennbahn), deshalb werden dort auch fünf Eisbrecher benötigt, während auf der schwedischen Seite nur drei im Einsatz sind. Update: Inzwischen sind vier Eisbrecher auf der schwedischen Seite.

Niederländer kommen nach Luleå

Ohne Motoren, sondern mit Schlittschuhen, werden Ende Februar die nächsten internationalen Gäste mit sportlichen Ambitionen erwartet: Dann tragen die niederländischen Eisläufer ihre Wettbewerbe auf der Natureisbahn vor Luleå aus. Im vergangenen Jahr war dies abgesagt worden, aktuell stehen die Termine noch.

Früherer Artikel zum Thema:

Bottenwiek schnell zugefroren und schnell wieder aufgebrochen

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Meer, Schweden, Sport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.