Das Eis der Bottenwiek bricht wieder auf

Schweden/Finnland. Das Ostseeeis schrumpft wieder. Im Finnischen Meerbusen ist dies schon länger sichtbar, doch nun ist auch das Eis der Bottenwiek aufgebrochen. Während die Eiszeit im Süden ihrem Ende zugeht, ist sie im Norden aber noch nicht vorbei.

Bottenwiek Ende Feb

Eiskarte vom 28. Februar. Blau bedeutet offenes Wasser, grün sehr wenig Treibeis. Quelle SMHI/FMI

Der kurze Wintereinbruch hatte bis weit in den Süden die Seen gefrieren lassen. Die Phase hielt aber nicht lange an. Aus Südschweden gab es nun mehrere Meldungen von Todesfällen, nachdem Leute in das nicht mehr stabile Eis eingebrochen waren. Gleich vier Personen, die vermutlich eisangeln wollten, starben im Vallsjön (Region Jönköping). Auch bei Enköping brachen vier Personen ins Eis ein. Sie wurden zwar gerettet, eine ist aber inzwischen verstorben. Die Eiskarte von SMHI zeigt “verrottetes” Eis auf Vänern. Mälaren und der südlichen Ostsee. Das Meereis an der finnischen Küste ist noch stabil, das Treibeis im Finnischen Meerbusen verschwindet aber langsam. Die maximale Ausdehnung des Ostseeeises könnte allerdings reichen, um diesen Winter als “normal” einzustufen.

Die Bottenwiek hat nun auch wieder mehrere eisfreie Stellen. Seit Donnerstag herrschen  dort größtenteils Plusgrade, und Rinnen, die der Wind im Treibeis aufreißt, frieren nicht mehr zu. Noch gibt es allerdings im Schärengürtel festes Eis und auf See eine gewaltige Menge Treibeis mit aufgehäuften Eiswällen. Auf der finnischen Seite sind aktuell sogar sechs Eisbrecher im Einsatz, um Schiffe zu den Häfen zu bringen, auf der schwedischen vier.

Letzte Hoffnung für Eisbahnen

Eisbahn Piteå

Eisbahn auf Meereis bei Piteå: Für den Tretschlitten reicht es. Schlittschuhläufer gedulden sich besser noch etwas.

Für die schwedischen Küstenstädte Luleå und Piteå kam die Wärmephase zur falschen Zeit: Gerade erst war es gelungen, den vielen Schnee von den Strecken zu räumen, die Eisbahnen werden sollen. Nun zerstört die Wärme die Eisoberfläche. Im Laufe der neuen Woche sollen die Temperaturen allerdings wieder unter Null sinken. Dann könnten die großen Maschinen dem Eis den schlittschuhtauglichen Schliff geben – und es gibt noch eine kurze Schlittschuhsaison, bevor der Frühling endgültig kommt.

Frühere Artikel zum Thema:

Die Bottenwiek ist jetzt komplett zugefroren

Die vollständige Eiskarte:

Eiskarte Ostsee 28. Februar

Eiskarte Ostsee 28. Februar. Quelle SMHI/FMI

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Klima, Meer, Schweden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.