Wetterdienst warnt vor Gasen in Höhlen auf Reykjanes

Island. Der isländische Wetterdienst (Veðurstofa) warnt vor dem Betreten von Höhlen auf Reykjanes, speziell im Bereich Eldvörp-Krater auf Reykjanesskagi. In einer Höhle dort wurde eine lebensbedrohliche Menge Kohlendioxid und Sauerstoffmangel gemessen, andere könnten ebenfalls betroffen sein. Die Region ist unter besonderer Beobachtung, seit dort eine Serie von Erdbeben begann und das Land sich hebt. Beide Phänomene sind etwas abgeschwächt. Es gibt allerdings immer noch Erdbeben, sie sind nur weniger und schwächer. Die Geologen vermuten einen Zusammenhang der Phänomene mit dem Gasaustritt. Vergangene Woche war dort aber noch nichts gemessen worden. (Weitere Quelle: RÚV). Früherer Artikel zum Thema:Island: Weiter Landhebung und Erdbeben bei Grindavík

Dieser Beitrag wurde unter Geologie, Island, Vulkanismus/ Erdbeben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.