Von wegen Ruhe: Neuer Erdbebenschwarm am Fagradalsfjall

Island. Gerade erst wurde der Vulkanausbruch am Fagradalsfjall für beendet erklärt, nachdem drei Monate lang keine neue Lava austrat. Doch im Untergrund des Vulkans tut sich etwas. Seit Dienstagabend wird die Region Reykjanesskagi wieder von Erdbeben geschüttelt, die an die Zeit vor dem Ausbruch am 19. März erinnern. Der Farbcode für die Luftfahrt wurde wieder auf „orange“ hochgesetzt,  und es herrscht erhöhte Bereitschaft. Das meldete das isländische meteorologische Institut.

Reykjanes 23 Dez 2021

Jüngste Erdbeben auf Reykjanes. Grüne Sterne bedeuten „stärker als 3“. Quelle Veðurstofa Íslands

Seit Dienstagabend gab es mehr als 5000 Erdstöße, und rund 50 davon davon waren stärker als 3. Das heftigste gab es am Mittwochvormittag mit 4,9. Die meisten Beben haben ihr Zentrum etwa fünf bis acht Kilometer unter den alten Kratern. Es gilt deshalb als wahrscheinlich, dass die seismischen Ereignisse darauf zurückzuführen sind, dass wieder Magma in den früheren Magmatunnel einschießt – und früher oder später irgendwo zwischen Keilir und Nátthagi an die Oberfläche kommt. Dabei halten die Wissenschaftler es für möglich, dass der Ausbruch zunächst gar nicht auf Instrumenten zu sehen ist, sondern nur optisch vor Ort oder über die Webcam.

Früherer Artikel zum Thema: Drei Monate Ruhe – Fagradalsfjall-Ausbruch ist “vorbei”

 

Dieser Beitrag wurde unter Island, Vulkanismus/ Erdbeben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.