Reisen nach Island – neue Details und andauernde Unsicherheiten

Island. Ab dem 15. Juni will Island wieder Touristen empfangen – und die ersten zwei Wochen die Einreisenden sogar gratis auf Corona testen. Ab dem 1. Juli wird es dann 15 000 isländische Kronen, rund 100 Euro, kosten. Getestet wird sowohl am internationalen Flughafen Keflavík als auch im Fährhafen Seyðisfjörður.

Island

Islandpferde im Hochland

So ist der Tourismus-Neustart auf Island geplant: Die zweiwöchige Quarantäne-Pflicht gilt weiterhin – außer für Leute, die aus Grönland oder von den Färöer kommen, die coronafrei sind. Allen Einreisenden soll aber ein Corona-Test angeboten werden. Bei negativem Ergebnis entfällt die Quarantäne. Das Ergebnis soll noch am selben Tag, bei später Einreise am nächsten Tag vorliegen. Es muss außerdem vorher ein Formular mit Kontaktdaten und vorher besuchten Ländern ausgefüllt werden. Man muss sich zwar nicht komplett isolieren, bis das Testergebnis vorliegt, sollte aber Abstand halten. Testergebnisse aus den Herkunftsländern werden nicht anerkannt. Kinder Jahrgang 2005 oder jünger müssen sich nicht testen lassen. Wer das Pech hat, positiv getestet zu werden, und dieses Ergebnis wird bei einem weiteren Test bestätigt, muss sich isolieren. Reisende, die dazu keine Möglichkeit haben (z.B. Camper), werden kostenfrei in einem Isolationszentrum untergebracht (offizielle Infos hier auf Englisch).

Reichen die Kapazitäten?

Küste Island

Küste bei Reykjanesskagi

Unklar ist noch, ob die Kapazitäten reichen werden. So war eine Untersuchung zu dem Schluss gekommen, das Labor des isländischen Landeskrankenhauses könnte anfangs 500 Proben am Tag schaffen. Das würde aber nicht lange reichen, wenn tatsächlich wieder mehr Leute auf die Insel kommen. Sechs Fluggesellschaften werden Mitte oder Ende Juni wieder nach Island fliegen. Inzwischen wurde allerdings auch deCode Genetics ins Boot geholt. Das private isländische Labor, inzwischen ein Tochterunternehmen des US-Konzerns Amgen, testet immer noch mehrere hundert Isländer täglich, die keine oder kaum Symptome haben, und hat auch die letzten vier Covid-19-Infizierten entdeckt.

Tourismusunternehmen kritisieren, die Gebühr von 15 000 ISK sei zu hoch und wirkten abschreckend. In den Medien wird eine Summe von 50 000 ISK genannt, die die Durchführung eines Tests insgesamt kostet. Kári Stefansson von deCode glaubt allerdings, es sei viel billiger zu machen.

Anreise mit dem Schiff aktuell nicht für alle möglich

Wer mit dem eigenen Fahrzeug und damit mit der Fähre Norröna nach Island kommen will, muss es allerdings erst einmal zum Hafen Hirtshals in Dänemark schaffen. Für Reisende aus Deutschland ist dies ab dem 15. Juni kein Problem mehr, für sie wird sich die Grenze öffnen. Für Reisende aus Österreich, der Schweiz und den meisten anderen Ländern ist die Fahrt durch Dänemark nach Hirtshals aktuell nicht möglich. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass sich dies noch ändern wird – aber so lässt sich natürlich schwer planen.

Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Regelungen auf Island gibt es unter covid.is

Früherer Artikel zum Thema:Island: Jetzt sind auch die Hot Pots wieder zugänglich

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Island, Tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.