Pläne für neues Restaurant Koks auf den Färöer gescheitert

Färöer/Grönland. Das Gourmet-Restaurant Koks auf den Färöer hat zwei Michelinsterne und gilt als innovativ im Umgang mit Zutaten, die es vor Ort gibt. Zurzeit kocht Chefkoch Poul Andrias Ziska jedoch gar nicht auf den Färöer, sondern in Ilimanaq in Grönland. Wann er wieder zurückkehrt, ist fraglich: Die gewünschte Baugenehmigung für ein neues Restaurant wurde nicht erteilt, meldet KVF.

Poul Andrias Ziska

Poul Andrias Ziska. Foto Claes Bech-Poulsen/ Ehrenberg Kommunikation

So war es eigentlich geplant: Zwei Sommer lang, 2022 und 2023, gibt es Koks-Küche in Grönland, während auf den Färöer an der Schlucht Fossdalsgjógv  nördlich von Velbastaður das neue Restaurant heranwächst. Doch die örtlichen Behörden haben den Bauantrag des Koks-Eigentümers Gist & Vist nicht genehmigt. Der geplante Bau an dieser Stelle sei ein zu großer Eingriff in die Natur. Es waren auch nicht alle vor Ort von dem Plan begeistert gewesen. Damit sind die ursprünglichen Pläne für das Restaurant, das die Färöer auch als Gourmet-Ziel bekannt gemacht hatte, gescheitert.

Trotz des angekündigten Ortswechsels nach Grönland hatte Koks die beiden Michelinsterne behalten dürfen. Damit gibt es erstmals welche nördlich des Polarkreises, auch wenn es sich, wie Poul Andrias Ziska gegenüber Sermitsiaq erklärt, um „ein anderes Restaurant“ handele, denn in Ilimanaq arbeite er mit grönländischen und nicht mit färöischen Zutaten. KNR berichtete über den einzigen grönländischen Mitarbeiter in Ziskas Team, der sich sehr inspiriert zeigte von den Methoden, mit denen typisch grönländische Zutaten dort verarbeitet werden. Dazu gehören Krabben, Mattak (Walhaut mit der darunter liegenden Schwarte), Rentier und Lodde. Nach den Beobachtungen des jungen Kochs gehen hauptsächlich Touristen in das neue Restaurant.

Früherer Artikel zum Thema: Färöisches Sternerestaurant Koks geht nach Grönland

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Färöer, Gesellschaft, Grönland, Tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.