Norwegische Polizei stellt fünf Deutsche mit Teilen alter Kriegsflugzeuge

Norwegen. Mit einer ungewöhnlichen Fracht versuchten fünf Deutsche am Dienstag bei Bjørnfjell die Grenze von Norwegen nach Schweden zu queren: Im und auf dem Auto hatten sie Teile deutscher Kriegsflugzeuge aus dem Zweiten Weltkrieg. Kurz vorher wurden sie allerdings von der norwegischen Polizei angehalten. Sie sind nun wegen schweren Diebstahls angeklagt. Das meldete NRK.

Schlacht Narvik

Ergebnis der Schlacht von Narvik. Ausstellung im Kriegsmuseum Narvik.

Historische Flugzeugwracks sind Eigentum des Staates, auf dessen Boden sie liegen, in diesem Fall also Norwegens. Laut dem Pressebericht gaben die fünf Männer bei der Polizei an, es sei ihnen nicht bewusst gewesen, dass sie eine Straftat begehen. Nach aktuellem Stand haben sie drei oder vier Flugzeugwracks an bekannten Stellen rund um Narvik aufgesucht und Teile davon mit einer Flex abgetrennt. Auf den Fotos ist zu sehen, dass es sich um sehr große Teile handelt. Bei der Identifizierung erhielt die Polizei Unterstützung vom Leiter des Kriegsmuseums in Narvik. Die fünf Männer sollen zwischen 20 und 30 Jahre alt sein.  Gegenüber der Polizei gaben sie an, sie seien geschichtsinteressiert und sammelten solche Wrackteile. Ein von NRK interviewter norwegischer Experte äußerte die Vermutung, dass die Teile an Sammler verkauft werden sollten. Es liegen noch einige deutsche Flugzeugwracks in Norwegen, unter anderem im See Hartvikvatnet bei Bjerkvik. Die gut erhaltenen sind bereits restauriert. Die anderen dienen als Kriegsdenkmal vor Ort. Es gab auch zuvor schon Plünderungen an Wracks. Dass es nun ausgerechnet Deutsche waren, die dies noch dazu in großem Stil betrieben, erregte jedoch eine gewisse Aufmerksamkeit.

Die Schlacht um Narvik

Narvik spielte im Zweiten Weltkrieg eine besondere Rolle: Dort griff Nazi-Deutschland an, um sich das Erz aus Kiruna zu sichern, das über diesen Hafen normalerweise ausgeschifft wird. In der Schlacht um Narvik, Beginn 9. April 1940, wurde Norwegen von britischen, französischen und polnischen Kräften unterstützt. Die Schlacht gilt als erste Niederlage der Wehrmacht. Allerdings wurden die französischen Truppen dann an der Westfront gebraucht. Die Alliierten zogen sich aus Nordnorwegen zurück und am 8. Juni 1940 ergaben sich die Norweger. Heute erinnert das Kriegsmuseum in Narvik an diese Zeit. Das Museum greift aber auch grundlegende Fragen zum Thema Krieg und Frieden auf. Betrieben wird es von der Stiftung Narviksenteret.

Auch die nordnorwegische Stadt Kirkenes spielte im Zweiten Weltkrieg eine wichtige Rolle: Vor 75 Jahren: Befreiung der Ost-Finnmark von den Nazis

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Militär, Norwegen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.