Norwegen-Kreuzfahrt ohne Landgang?

Norwegen. Auf Kreuzfahrt an Norwegens Küste – ohne Landgang? Ein solches Modell hat die norwegische Regierung nun gestattet, vorerst bis zum 20. Juli. Reedereien, die dieses Modell nutzen wollen, müssen einen Infektionsschutzplan vorlegen. Mit Update 27.6.

Hurtigruten

MS Finnmarken. Foto Dagmar Hemmie

Wirtschaftsministerin Iselin Nybø bezeichnet dies als einen Schritt zu einer weiteren Öffnung des Landes für mehr Touristen. Die Schiffe sollen keine Häfen anlaufen. Den Passagieren könnten aber Aktivitäten auf den Wasser angeboten werden. Dies soll bis zum 20 Juli gelten –  danach öffnet sich Norwegen möglicherweise auch für Touristen aus weiteren europäischen Ländern.

Diese Option zielt vor allem auf Hurtigruten, deren Geschäft durch die Coronakrise komplett zusammengebrochen ist. Seit dem 16. Juni fährt Hurtigruten wieder die komplette Strecke Bergen-Kirkenes, bisher allerdings nur mit vier Schiffen – MS Finnmarken, MS Richard With, MS Trollfjord und MS Midnatsol. Der Verkehr soll ausgeweitet werden, wenn es der Bedarf und die gesetzlichen Bedingungen erlauben. Ab dem 17. Juli soll es wieder Kreuzfahrten auf Spitzbergen geben – die aber bisher nur für Norweger und  jenes Publikum, das auch nach Norwegen einreisen darf. Update: Hurtigrutens Fridtjof Nansen hat am 27. 6. in Hamburg abgelegt und fährt zu Nordkapp – ohne Landgang.

Früherer Artikel zum Thema:

Grenzöffnungen: Norwegen und Finnland gehen kleine Schritte

Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Meer, Norwegen, Tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Norwegen-Kreuzfahrt ohne Landgang?

  1. Norbert Decker sagt:

    Eine Kreuzfahrt ohne Landgang…ist zu schade für das viele Geld………
    Hoffentlich gibt es keine Nachahmer?!
    Norbert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.