Nächste Eisbahn-Saison in Luleå wird vorbereitet

Luleå (Schweden).  Wenn das Wasser zu Eis wird, haben die Küstenorte in der Bottenwiek plötzlich viel mehr Platz. Man kann dann zu Fuß von Ufer zu Ufer laufen. In Luleå hat nun auch die Markierung des Eiswegs rund um das Stadtzentrum begonnen. Die Bahn wird für Spaziergänger und Eisläufer präpariert und zog in den vergangenen Jahren auch internationales Publikum an.

Eisbahn

Luleås Eisbahn im Frühjahr 2018.

Die Idee zu der Eisbahn auf dem Meereis vor der Stadt kam von einer Lokalpolitikerin 2002, Sie wird nun zum 16. Mal umgesetzt und ist in der Zeit immer weiter gewachsen. Inzwischen werden rund zwölf Kilometer Strecke präpariert und gepflegt – rund um das Stadtzentrum, Zufahrten aus nahen Stadtteilen und hinaus zur Insel Gråsjälören.

Auf dem ersten blanken Eis des Winters lässt sich dies in Luleå und anderen Küstenorten auch ganz ohne Nachhilfe umsetzen – und das haben in dieser Saison auch schon viele Schlittschuhläufer genutzt. Wenn es schneit und zwischendrin auch noch taut, bekommt das Natureis jedoch Beulen. Da macht das Eislaufen schon weniger Spaß. Und wenn der Schnee zu hoch liegt, nützt auch das schönste Eis darunter nichts. Hier kommt Jan „The Iceman“ Blomqvist ins Spiel, der mit seinem Team für die Umsetzung der Eisbahn in Luleå zuständig ist.

Wenn das Eis 35 Zentimeter dick ist, kommt eine sechs Tonnen schwere Maschine zum Einsatz, die das Eis glatt und schneefrei hält. Auf den 20 Metern Breite haben alle Platz: ambitionierte Sportler auf Langlauf-Schlittschuhen, Touristen und Einheimische mit den gratis zur Verfügung stehenden Tretschlitten und jeder, der sich irgendwie auf Kufen bewegen will. Daneben verläuft eine weniger glatte Spur für jene, die einfach nur spazieren gehen wollen. Es werden sogar Sitzbänke und Grillecken auf dem Eis eingerichtet.

Natureis lockt auch niederländische Sportler an

Eislauf

Auf Langlaufschlittschuhen unter die Bergnäsbron.

Die guten Bedingungen haben auch schon niederländische Schlittschuhläufer angelockt, die in ihrer Heimat immer weniger natürliche Möglichkeiten für ihren Sport finden. 2017 wurde erstmals ein Wettkampf des niederländischen KPN Grand Prix von Luleå ausgetragen. Im kommenden Februar werden sie erneut vor Ort sein. Im Frühjahr 2018 stellte der niederländische Olympiagoldgewinner Kjeld Nuis mit Windschutz den neuen Speedskate-Rekord von 93 Kilometern pro Stunde auf der gut präparierten Natureisbahn auf.

Die Vorbereitung der diesjährigen Eisbahn lässt sich auf deren Facebook-Seite verfolgen. Vergangenes Jahr wurde sie bis Mitte April unterhalten. Die Nutzung ist gratis.

Für die Bewohner auf den Inseln in der Bottenwiek kommt nun die Zeit, in der sie in ihrem Auto direkt übers  Eis fahren können. Die ersten vor Luleā tun dies auch bereits, meldet NSD. Bisher hat die Kommune allerdings erst Skoterwege abgesteckt – bis die Eisstraßen offiziell freigegeben werde, kann es noch ein paar kalte Tage dauern.

Mehr zu Luleås Eisbahn: Speedskate-Rekord auf Luleås Natur-Eisbahn

Dieser Beitrag wurde unter Schweden, Sport, Tourismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.